Sa, 19. Jänner 2019

krone.at fragt nach

02.01.2019 10:30

Das sind die Vorsätze der Österreicher für 2019

Neujahrsvorsätze. Jeder hat sie, doch oft scheitern sie an der nötigen Disziplin. krone.at hat sich am magischen Datum 1.1. in Wien umgehört und Passanten gefragt, was sie sich für die kommenden 365 Tage als Ziel gesetzt haben.

Bei Wien-Mitte rollen viele Touristen ihre Koffer hin und her, nur wenige Wiener gehen am 1. Jänner überhaupt vor die Tür. Einige sind trotzdem draußen.

„Neujahr ist nur ein Datum“, meint ein Mann, der gerade auf seinen Bus wartet. Für ihn ist „nichts anders als bisher“ geplant. Eine Pensionistin macht ihren tagtäglichen Spaziergang. „Ich bin 90 Jahre alt, was will ich denn noch erhoffen? Nix mehr! Wenn ich einmal nicht mehr gehen kann, ist es eh vorbei.“ Danach steigt sie in die Öffis.

„Letztes Jahr habe ich mir vorgenommen, ich will 30 Bücher lesen, dann habe ich vielleicht fünf gelesen“, meint ein Radfahrer lachend. Ein Grund, den Neujahrsvorsatz dieses Jahr auszulassen.

Schnell unterwegs in Richtung U-Bahn, äußert sich eine Frau mittleren Alters so: „Ich bin froh, wenn ich das, was ich zu tun hab, und sowieso tun möchte, gut weitermachen kann.“ Das nennt man wohl „vorsatzlos glücklich“ ...

Eine andere Dame freut sich auf ihre freien Tage, an denen sie der Tochter helfen kann. „Ich werde meine Pension genießen, ein bisschen mehr auf die Gesundheit achten. Und meiner Tochter beim Wohnungsumzug und ein paar anderen Projekten helfen. Wird ein sehr aktives neues Jahr!“

Ein älterer Herr aus Deutschland, der momentan in Wien lebt, lässt sich nicht unterkriegen. „Ich bin in einem Alter, wo man die Dinge so nimmt, wie sie kommen, und dann muss man sich zufriedengeben. Früher habe ich mir immer vorgenommen, in der Rente mehr zu reisen.“ Auch da sei es beim Vorsatz geblieben.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kovac selbstbewusst
„Mia san mia“: Bayern wieder im Kampfmodus
Fußball International
Einstweilige Verfügung
Streit mit Qualcomm: Nächste Schlappe für Apple
Elektronik
Alter wurde überprüft
Afghanischer „Spielplatz-Killer“ doch kein Kind
Oberösterreich
„Besucher verknallt“
Australien will Wombats vor Selfies beschützen
Reisen & Urlaub
„Kein Platz für Nazis“
Linke Demo gegen FPÖ-Neujahrstreffen in Wien
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.