14.11.2018 08:21 |

Vor WM-Saison

Schlierenzauer fit und motiviert wie lange nicht

Skisprungstar Gregor Schlierenzauer will es nach wenig erfreulichen Jahren mit Verletzungen und mentalen Tiefs noch einmal wissen. Der einstige Seriensieger sieht sich dank endlich wieder einmal reibungsloser Vorbereitung gut für die Heim-WM-Saison gerüstet und gibt sich topmotiviert wie lange nicht. Die Anpassung an das erneut reformierte Material bereitete ihm aber auch einiges Kopfzerbrechen.

„Ich bin auf einem wirklich sehr guten Weg, Ich habe wieder die Vorfreude und richtige Motivation, um Gas zu geben. Das Gefühl ist gut. Nur die Anpassung ans Material fehlt noch ein bisschen“, betonte der 28-jährige Weltcup-Rekordsieger im Vorfeld des am Wochenende in Wisla beginnenden Weltcupwinters.

Zuversichtlich
An der Fitness werde es hingegen nicht scheitern. „Ich habe einen sehr intensiven Sommer hinter mir, erstmals seit drei Jahren verletzungsfrei. Ich spüre, dass ich körperlich wieder da bin, wo ich vor meinem Kreuzbandriss war. Das stimmt mich zuversichtlich.“ Im Krafttraining gelte für ihn nach vielen Wettkampfjahren die Devise: Optimum statt Maximum.

WM in Seefeld
Das Optimum im Saisonverlauf wäre für den Stubaier eine Medaille bei der WM in Seefeld. „Bis zum Feber ist noch Zeit, mein Ziel ist jetzt einmal die Konstanz, damit kommt die Sicherheit, das Vertrauen, und dann ist es eine Frage der Zeit, dass man den letzten Schritt macht, und dann ist man dabei“, sagte der zwölffache WM-Medaillengewinner. Zuversicht schöpft der zweimalige Gesamtweltcupsieger auch aus „Ausreißern“ wie der unerwarteten WM-Silbernen 2015 und der Skiflug-Weltrekordegalisierung mit Griff in den Schnee im vergangenen März.

Motivationsprobleme 
Nach dem Kreuzbandrisses 2016, Motivationsproblemen und einer weiteren Knieverletzung im Vorjahr habe er mittlerweile auch die für Erfolge nötige Freude wiedergefunden. „Dass ich ziemlich ausgebrannt war einige Jahre, weiß man. Diese Phasen im Leben eines Spitzensportlers gehören dazu, da bin ich durch, ich glaube, dass die Talsohle erreicht ist.“ Der Ex-Weltmeister arbeitet nach wie vor mit Mentalbetreuern und Psychologen zusammen. „Das tut mir sehr gut“, betonte der Tiroler. Positiv habe sich auch der neue Trainerstab um Chefcoach Andreas Felder ausgewirkt. „Wir sind auf einer Wellenlänge, haben uns sehr gut gefunden. Der Andi ist ja auch in Tirol, er war bei jedem Sprung dabei, was mir guttut und sehr wichtig ist. Es ist eine klare Linie da und es wird gut trainiert“, meinte Schlierenzauer über den Nachfolger von Heinz Kuttin.

Neuer Coach
In Absprache mit Felder sei ein Sprungtechnik-Leitbild erarbeitet worden, an das es sich zu halten gilt. „Wir haben versucht, an der Struktur, an der Technik zu arbeiten, wie der Sprung ausschaut. Aber man braucht das Radl nicht neu erfinden. Wir haben nicht so viel umgestellt.“ Das Wichtigste sei, einfach das Wesentliche richtig zu machen. „Wir haben probiert, ein Technik-Leitbild voranzutreiben und für mich einzuschleifen. Das ist beinharte Knochenarbeit, wie ein neuer Golfschwung.“ Für ihn habe gegolten, gewisse „Baustellen“ wieder richtig hinzubringen. Erschwert habe das eine neuerliche Regeländerung, die für ihn die Verwendung von deutlich kürzeren Skiern mit sich bringt. „Das ist auch eine Anpassungsfrage. Jetzt ist die Challenge, das Setup so zu finden, dass es passt.“ Schließlich springe er nun die gleiche Skilänge wie vor zwölf Jahren als Weltcupneuling.

Aha-Effekt
Ein wichtiger Faktor sei es, das richtige Gefühl wiederzufinden und es dann zu konservieren. Schlierenzauer: „Das Entscheidende ist, wenn der Athlet das Gefühl und den Aha-Effekt hat, diesen dann zu speichern. Die Frage ist, wie oft bringt man es zusammen im Winter. (Kamil) Stoch hat es im Vorjahr gehabt, ich habe es auch schon gehabt.“ In der Vorbereitung habe das schon einige Male funktioniert. „Dann habe ich wieder Phasen drinnen, wo ich mir schwerer tue. Aber das braucht Zeit, jeder Sprung ist dabei nützlich.“

„Sind auf sehr gutem Weg“
Der seit Dezember 2014 auf einen Einzelpodestplatz im Weltcup wartende Schlierenzauer glaubt auch, dass die gesamte ÖSV-Mannschaft wieder besser aufgestellt ist. Wunderdinge seien freilich keine zu erwarten. „Ich denke, dass wir auf einem sehr guten Weg sind, dass wir als Mannschaft geschlossen den Schritt nach vorne machen. Aber wir müssen uns in den Spiegel schauen und sagen, ein bisschen brauchen wir noch.“

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
21.11.
22.11.
23.11.
24.11.
25.11.
26.11.
Belgien - First Division A
Royal Antwerpen FC
20.30
KAA Gent
Österreich - 2. Liga
Kapfenberger SV 1919
19.10
SK Vorwärts Steyr
BW Linz
19.10
FC Liefering
SK Austria Klagenfurt
19.10
Young Violets FK Austria Wien
Grazer AK
19.10
SKU Amstetten
SV Horn
19.10
Wacker Innsbruck
Deutschland - Bundesliga
Borussia Dortmund
20.30
SC Paderborn 07
Spanien - LaLiga
UD Levante
21.00
RCD Mallorca
Frankreich - Ligue 1
Paris Saint-Germain
20.45
LOSC Lille
Türkei - Süper Lig
Galatasaray
18.30
Basaksehir FK
Belgien - First Division A
FC Brügge
20.30
KV Oostende
Russland - Premier League
FC Tambov
17.30
FC Lokomotiv Moskau
Ukraine - Premier League
FC Shakhtar Donetsk
18.00
FC Lviv
Österreich - Bundesliga
FC Salzburg
17.00
Spusu SKN St. Pölten
SV Mattersburg
17.00
Wolfsberger AC
WSG Tirol
17.00
LASK
Österreich - 2. Liga
SC Austria Lustenau
14.30
SV Lafnitz
FC Juniors OÖ
14.30
Floridsdorfer AC
Deutschland - Bundesliga
Bayer 04 Leverkusen
15.30
SC Freiburg
Eintracht Frankfurt
15.30
VfL Wolfsburg
Werder Bremen
15.30
FC Schalke 04
Fortuna Düsseldorf
15.30
FC Bayern München
1. FC Union Berlin
15.30
Borussia Mönchengladbach
RB Leipzig
18.30
1. FC Köln
England - Premier League
West Ham United
13.30
Tottenham Hotspur
Arsenal FC
16.00
Southampton FC
AFC Bournemouth
16.00
Wolverhampton Wanderers
Brighton & Hove Albion
16.00
Leicester City
Crystal Palace
16.00
Liverpool FC
Everton FC
16.00
Norwich City
Watford FC
16.00
Burnley FC
Manchester City
18.30
Chelsea FC
Spanien - LaLiga
CD Leganés
13.00
FC Barcelona
Real Betis Balompie
16.00
CF Valencia
Granada CF
18.30
Atlético Madrid
Real Madrid
21.00
Real Sociedad
Italien - Serie A
Atalanta Bergamo
15.00
Juventus Turin
AC Mailand
18.00
SSC Neapel
FC Turin
20.45
Inter Mailand
Frankreich - Ligue 1
Olympique Lyon
17.30
OGC Nice
Stade Brestois 29
20.00
FC Nantes
FC Metz
20.00
Stade Reims
SC Amiens
20.00
Racing Straßburg
SCO Angers
20.00
Olympique Nimes
Dijon FCO
20.00
FC Stade Rennes
Türkei - Süper Lig
Denizlispor
13.00
Caykur Rizespor
MKE Ankaragucu
15.30
Trabzonspor
Atiker Konyaspor 1922
18.00
Besiktas JK
Niederlande - Eredivisie
FC Utrecht
18.30
AZ Alkmar
PEC Zwolle
19.45
Fortuna Sittard
Ajax Amsterdam
19.45
Heracles Almelo
ADO Den Haag
20.45
Willem II Tilburg
Belgien - First Division A
KAS Eupen
18.00
Standard Lüttich
Yellow-Red KV Mechelen
20.00
SV Zulte Waregem
Waasland-Beveren
20.00
Cercle Brügge
Royal Excel Mouscron
20.30
KRC Genk
Griechenland - Super League 1
Panionios Athen
18.30
Olympiakos Piräus
Lamia
19.00
AO Xanthi FC
Russland - Premier League
FC Orenburg
09.30
Republican FC Akhmat Grozny
FC Rubin Kazan
12.00
FC Zenit St Petersburg
FC Dinamo Moskau
14.30
FK Rostow
Ukraine - Premier League
FC Olexandrija
13.00
FC Zorya Lugansk
SC Dnipro-1
16.00
Vorskla Poltawa
Österreich - Bundesliga
FC Admira Wacker Mödling
14.30
FK Austria Wien
TSV Hartberg
14.30
SCR Altach
SK Rapid Wien
17.00
SK Sturm Graz
Österreich - 2. Liga
SV Ried
10.30
FC Dornbirn 1913
Deutschland - Bundesliga
FC Augsburg
15.30
Hertha BSC
TSG 1899 Hoffenheim
18.00
1. FSV Mainz 05
England - Premier League
Sheffield United
17.30
Manchester United
Spanien - LaLiga
RCD Espanyol Barcelona
12.00
CF Getafe
CA Osasuna
14.00
Athletic Bilbao
SD Eibar
16.00
Deportivo Alavés Sad
CF Villarreal
18.30
RC Celta de Vigo
Real Valladolid
21.00
FC Sevilla
Italien - Serie A
Bologna FC
12.30
Parma Calcio 1913 S.r.l.
Hellas Verona
15.00
AC Florenz
AS Rom
15.00
Brescia Calcio
US Sassuolo Calcio
15.00
SS Lazio Rom
UC Sampdoria
18.00
Udinese Calcio
US Lecce
20.45
Cagliari Calcio
Frankreich - Ligue 1
FC Girondins Bordeaux
15.00
AS Monaco
AS Saint-Étienne
17.00
Montpellier HSC
FC Toulouse
21.00
Olympique Marseille
Türkei - Süper Lig
Kayserispor
12.00
Sivasspor
Kasimpasa
14.30
Genclerbirligi SK
Alanyaspor
14.30
Göztepe SK
Malatya Bld Spor
17.00
Fenerbahce
Niederlande - Eredivisie
FC Groningen
12.15
Feyenoord Rotterdam
PSV Eindhoven
14.30
SC Heerenveen
RKC Waalwijk
14.30
FC Emmen
VVV Venlo
16.45
FC Twente Enschede
Sparta Rotterdam
16.45
Vitesse Arnhem
Belgien - First Division A
KAA Gent
14.30
Royal Antwerpen FC
RSC Anderlecht
18.00
KV Kortrijk
St. Truidense VV
20.00
Royal Charleroi SC
Griechenland - Super League 1
Atromitos Athens
16.00
OFI Kreta FC
Asteras Tripolis
16.15
Volos Nps
FC PAOK Thessaloniki
17.00
AE Larissa FC
AEK Athen FC
18.30
Aris Thessaloniki FC
Panaitolikos
18.30
Panathinaikos Athen
Russland - Premier League
FC Ufa
09.30
PFC Sochi
FC Ural Jekaterinburg
12.00
FC Spartak Moskau
FC Arsenal Tula
14.30
FC Krasnodar
ZSKA Moskau
17.00
FC Krylia Sovetov Samara
Ukraine - Premier League
Kolos Kovalivka
13.00
SFC Desna Tschernihiw
Karpaty Lemberg
13.00
FC Olimpik Donezk
FC Dynamo Kiew
16.00
FC Mariupol
England - Premier League
Aston Villa
21.00
Newcastle United
Italien - Serie A
Spal 2013
20.45
Genua CFC
Türkei - Süper Lig
Antalyaspor
18.00
Gaziantep FK
UEFA Champions League
Galatasaray
18.55
FC Brügge
FC Lokomotiv Moskau
18.55
Bayer 04 Leverkusen
Real Madrid
21.00
Paris Saint-Germain
Tottenham Hotspur
21.00
Olympiakos Piräus
Roter Stern
21.00
FC Bayern München
Manchester City
21.00
FC Shakhtar Donetsk
Atalanta Bergamo
21.00
NK Dinamo Zagreb
Juventus Turin
21.00
Atlético Madrid

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen