08.11.2018 08:49 |

Auf dem Weg in die USA

5500 Flüchtlinge in Mexiko-Stadt angekommen

Ein Großteil des Flüchtlingszugs aus Zentralamerika ist auf dem Weg in die USA in Mexiko-Stadt angekommen. Rund 5500 Migranten seien dort in einem mittlerweile ausgelasteten Sammellager untergebracht, erklärte die Leiterin der mexikanischen Menschenrechtskommission, Nashieli Ramirez am Mittwoch.

In den Unterkünften werden die Flüchtlinge mit Lebensmitteln, Medikamenten, Hygieneprodukten und Kleidung versorgt.

86 Prozent der Migranten aus Honduras
Laut Ramirez stammen 86 Prozent der in der mexikanischen Hauptstadt eingetroffenen Migranten aus Honduras. Weitere Herkunftsländer sind Guatemala, Nicaragua, El Salvador, Panama und Costa Rica. Wann sie ihren Weg in Richtung USA fortsetzen, ist bisher offen. Im Verlauf der Woche werden laut Ramirez noch einige verspätete Gruppen des Trecks in Mexiko-Stadt erwartet.

Derweil befinde sich ein zweiter Flüchtlingsmarsch mit rund 2000 Menschen im Süden Mexikos in Richtung USA, sagte die Leiterin der Menschenrechtskommission. Einige von ihnen könnten die Hauptstadt am Samstag erreichen. Eine dritte Gruppe mit 2000 Salvadorianern ruht sich in Huixtla im Bundesstaat Chiapas aus und will ihre Reise am Mittwoch fortsetzen, berichtete die Deutsche Presse-Agentur am Mittwoch.

Trump positionierte Soldaten an US-Grenze
US-Präsident Donald Trump hatte vor der Kongresswahl Stimmung gegen die Flüchtlinge aus Zentralamerika gemacht. Er entsandte mehr als 5000 Soldaten an die mexikanische Grenze, um die vor Armut und Kriminalität in ihren Herkunftsländern geflohenen Menschen zu stoppen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Alarmfahndung in NÖ
Pensionistin starb bei brutaler Home Invasion
Niederösterreich
Zweite deutsche Liga
Historisches 2:0 von St. Pauli im Derby gegen HSV
Fußball International
„Wir sind bereit!“
Reifeprüfung für die Salzburger „Unbesiegbaren“
Fußball International
Absturz mit Ansage
Ist das gerade die mieseste Austria aller Zeiten?
Fußball National
Bananen-„Witz“
TV-Star in Italien für Lukaku-Beleidigung gefeuert
Fußball International
Seit 2011 beim Klub
Manchester United verlängert mit De Gea bis 2023!
Fußball International
Champions League
Barcelona bangt um Messi und muss in Dortmund ran!
Fußball International
Weniger Lärm & Abgase
Initiative will Grazer Verkehr verändern
Steiermark

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter