Helfen beim Helfen:

Puppingerin baute Schule für Waisen in Ghana

Schon seit vielen Jahren unterstützt Verena Rösslhumer aus Pupping arme Kinder in Ghana, sie baute dort eine Schule und bekämpft mit großem Engagement die Armut vor Ort. Auch dieses großartige Projekt „Chance für Ghana“ wurde für die Aktion „Helfen beim Helfen“ der „OÖ-Krone“ und Sparkasse OÖ nominiert.

Vor knapp zehn Jahren war die damals 21-jährige Verena Rösslhumer das erste Mal in Ghana, erlebte bei der Mitarbeit in einem Waisenhaus die große Armut. Als das Waisenhaus kurz danach wieder aufgelöst wurde, fiel ihre Entscheidung: „Ich will für die Kinder eine Schule bauen.“ Mit viel Mühe und einer riesigen Portion Engagement gelang es ihr, im Dorf Kwamekrom im Osten des 29-Millionen-Einwohner-Landes ein Grundstück zu finden.

Schule mit 60 Kindern
Dank Spenden konnte schon Ende Oktober die Schule mit 60 Kindern ihren Betrieb aufnehmen. Mittlerweile werden hier schon 350 Buben und Mädchen unterrichtet. Das große Ziel von Verena Rösslhumer ist die Hilfe zur Selbsthilfe: So werden mit einer schulinternen Ananasplantage, Kokospalmen oder einer Bäckerei die laufenden Kosten abgedeckt. „Ich werde so lange nach Ghana reisen, um mitzuhelfen, bis das Projekt von alleine läuft.“ Auch dieses beispielhafte Privatinitiative macht bei der Aktion „Helfen beim Helfen“ mit.

Nominieren Sie die stillen Helden
Wenn Sie liebe Leser jemanden kennen, der auch einer dieser stillen Helden ist und sich für andere selbstlos einsetzt, dann können Sie diesen ab sofort für unsere Aktion „Helfen beim Helfen“ nominieren. Natürlich können Sie auch ihr eigens Projekt einreichen.

Johannes Nöbauer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter