Mi, 12. Dezember 2018

Nach Update-GAU

07.10.2018 11:31

So erfahren Sie, ob Windows Daten vernichtet hat

Wieder einmal macht ein Update für Microsofts Betriebssystem Windows 10 Probleme: Die neue Version 1809 kann bei der Installation die eigenen Dokumente vernichten, also ganz massive Nebenwirkungen haben. So massiv, dass Microsoft die Auslieferung gestoppt hat. Wer den Patch bereits aufgespielt hat, sollte aber dringend überprüfen, ob er noch alle Daten auf seinem Rechner hat. Wo Sie konkret nachschauen müssen, erfahren Sie hier.

Geht das Update auf Windows 10 Version 1809 schief, werden nicht etwa unwichtige temporäre Dateien oder alte Dateileichen vernichtet, sondern die höchstpersönlichen Dokumente des Nutzers. Nutzer, die ihren PC schon aktualisiert haben, haben sich nun via Twitter an Microsoft gewandt und nachgefragt, woran man erkennt, dass beim Update Daten verloren gegangen sind.

Die verblüffende Antwort der Microsoft-Managerin Dona Sarkar, die das Windows-Insider-Betatestprogramm leitet: „Wenn ihr noch alle Dateien in eurem Dokumente-Ordner habt, wurde nichts gelöscht.“ Das bedeutet im Umkehrschluss: Wenn das Update schiefgeht, vernichtet es alle privaten Dokumente des Nutzers. Kein Wunder also, dass Microsoft die Notbremse gezogen und die Auslieferung des Updates gestoppt hat.

Daten mit etwas Glück nicht endgültig verloren
Betroffene, die keine Dateien mehr in ihrem Dokumente-Ordner vorfinden, müssen die Hoffnung indes nicht aufgeben. In vielen Fällen seien die Daten wiederherstellbar, beruhigt Microsoft-Managerin Sarkar. Wie genau das zu bewerkstelligen sei, könne man bei Microsofts Support-Mitarbeitern in Erfahrung bringen.

Der Windows-Blog „Neowin“ berichtet auch, dass User die Daten mit entsprechender Recovery-Software selbst wiederherstellen konnten. Offenbar werden die Daten bei einem fehlerhaften Update zwar aus dem Dateiindex von Windows gelöscht, aber auf der Festplatte oder SSD nicht überschrieben. Und solange Daten noch nicht überschrieben wurden, können sie mit entsprechender Software wiederhergestellt werden.

Update-Panne bedeutet Imageschaden für Microsoft
Die Update-Problematik mit der neuen Version 1809 bedeutet für Microsoft einen gewissen Imageschaden - nicht nur, weil es in der Vergangenheit schon öfter zu solchen Vorkommnissen gekommen ist und Microsoft dazu neigt, PCs automatisch ohne Zutun des Nutzers zu aktualisieren. Sondern auch, weil das Oktober-Update mit interessanten Features wie einer Smartphone-Fernsteuerung von vielen Windows-Nutzern eigentlich mit Spannung erwartet worden war.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nach Skandal-Interview
Neo-Real-Trainer reagiert auf Ronaldos Worte!
Fußball International
Tierhilfe Horsearound
Ein Stall für Esel und Pferde in Not
Tierecke
„Der Bachelor“
Wow! So sexy sind die ersten Kandidatinnen
Video Stars & Society
Bayern-Chaos:
Felsenfest! Hitzfeld steht hinter Hoeneß und Kovac
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.