Mo, 22. Oktober 2018

Zweifel geschrumpft:

06.10.2018 15:31

Pühringers drei offene Fragen an die Kassen-Fusion

Mit teils starken Worten („Verwaltungsmoloch in Wien“) hat sich LH a. D. Josef Pühringer (ÖVP) Ende 2017 „für eine starke, selbstständige OÖGKK auch in Zukunft eingesetzt“. Das hat sich inzwischen abgeschwächt, einige offene Fragen bzw. Forderungen hat der pensionierte LH als Seniorenverteter doch noch.

„Es ist kein Geheimnis, dass ich für die Gebietskrankenkassen statt einem zentralistischen Modell ein Ländermodell vertreten hätte“, so Pühringer. Aber: „Nun ist die Reform Tatsache und (LH) Stelzer und (Landesrätin) Haberlander haben wichtige Punkte am Erstentwurf verbessern können.“

Nettozahler Oberösterreich
Drei Punkte sieht Pühringer aber noch offen: Oberösterreicher müssten in den Gremien der neuen Gesamtkasse vertreten sein. Es müsse sichergestellt werden, dass Oberösterreich nicht noch mehr zum Nettozahler ins Kassensystem werde. Und in den Gremien müssten auch Seniorenvertreter sitzen, da die Pensionisten gewaltige Beitragsleistungen brächten. Letztere Forderung hat Pühringer diese Woche auch direkt an Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) herangetragen.

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.