Toter Starhemberg:

Mumien-Rätsel aus Adelsgruft konnte gelöst werden

Das Rätsel um Alter und Identität einer Kindermumie aus der Starhemberg-Gruft in der Pfarrkirche Hellmonsödt scheint geklärt: Der Tote war Gregor Starhemberg (1566 - 1567).

Das Ehepaar Josefine und Johann Mülleder aus Hellmonsödt hatte 2015 die Restaurierung der desolaten Starhemberg-Gruft in der Pfarrkirche Hellmonsödt organisiert und für deren Finanzierung gesorgt. In der Gruft liegen zehn Familienmitglieder des Adelsgeschlechts bestattet. Ein Rätsel stellte aber die mumifizierte Leiche eines Kleinkindes dar, auf dessen Kindersarg die Aufschrift fehlte.

Mumie ist 450 Jahre alt
„Wir haben Kontakt zum Münchner Mumienexperten Andreas Nerlich aufgenommen - und der hat ein überraschendes Ergebnis zutage gefördert“, sagt Johann Mülleder. Alte Vermutungen, dass es sich um ein etwa 200 Jahre altes Mädchen handeln könnte, bestätigten sich nicht. „Die Mumie ist 450 Jahre alt und stammt von Gregor Starhemberg. Er ist 1567 mit nur einem Jahr gestorben.“

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter