So, 23. September 2018

Lenker bei Kontrolle:

07.09.2018 07:42

„Test könnt ihr euch sparen, hab was eingeworfen“

„Den Test könnt ihr euch sparen, ich hab was eingeworfen“ - sehr offen hat ein 29-jähriger Mühlviertler bei einer Kontrolle in Ulrichsberg in Oberösterreich gestanden, dass er unter Drogeneinfluss unterwegs war. Und wenig später verriet ein 42-jähriger Mühlviertler denselben Beamten, dass er zu Hause eine Cannabisplantage habe und deshalb der Drogentest angeschlagen hat.

Der Wagen des 29-Jährigen war auf der Böhmerwaldstraße gar auffällig unterwegs, da stoppten ihn die Beamten der Kriminaldienstgruppe Rohrbach. Der Lenker hatte eindeutige Anzeichen von Beeinträchtigung, verweigerte aber den Drogentest und die Fahrt zum Amtsarzt. Begründung: „Der Test ist ja sowieso positiv, ich hab am Wochenende Drogen konsumiert.“ Und weg war der Führerschein.

Drogentest positiv
Wenig später entdeckten dieselben Polizisten in Haslach den Kleintransporter eines 42-jährigen Mühlviertlers, der auch die ganze Straße benötigte. Auch dieser Lenker war eindeutig „dicht“. Der Drogentest bewies es, schlug an auf Amphetamine und Cannabis. Der Polizeiarzt schrieb den Lenker fahruntauglich, in seiner Wohnung fanden Beamte noch Cannabisreste. Die konnte der Mühlviertler auch erklären: „Ich habe im Garten Marihuana gezüchtet.“ Auch dieser Drogenlenker geht die kommenden Wochen zu Fuß.

Markus Schütz, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.