Do, 15. November 2018

Aufschub vorbei

20.08.2018 19:06

Peter Westenthaler tritt seine Haftstrafe an

Scheu vor Medien kann man Peter Westenthaler insgesamt nicht vorwerfen, diesen Gang trat der ehemalige Politiker und Bundesliga-Chef dann aber lieber heimlich, still und leise an. Zwei Jahre Haft wegen schweren Betrugs und Untreue lautete das (nicht unumstrittene) Urteil, acht Monate unbedingt. Den Heiligen Abend könnte er aber schon wieder zu Hause feiern.

Sonntagabend speiste der 50-Jährige noch im engsten Freundes- und Familienkreis, wenige Stunden später endete der vom Gericht genehmigte Strafaufschub. Und so bezog der ehemalige FPÖ- und BZÖ-Politiker - diesmal ohne viel mediales Aufsehen zu erregen - seine Zelle in der Justizanstalt Wien-Simmering. Mindestens vier Monate wird Westenthaler hinter Gittern nächtigen, erst dann kann er den sogenannten elektronisch überwachten Hausarrest beantragen.

Schon in wenigen Tagen wieder an der frischen Luft?
Tagsüber dürfte sich der nunmehrige Mitarbeiter des Magazins „alles roger“ - hier ist Westenthaler offiziell als Kolumnist aufgeführt - nicht viel im Häfen aufhalten. Erwartungsgemäß wird er sofort um Freigang ansuchen und könnte damit in wenigen Tagen wieder frische Luft schnuppern. Nach dem Arbeitstag heißt es aber wieder zurück in die Zelle.

Die Weihnachtsfeiertage könnte der Ex-Bundesliga-Chef wieder im Kreise seiner Familie feiern - dann hätte er die Hälfte der unbedingten Haft abgesessen.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Rund 10 Millionen Euro
Am Sonntag wartet dritter Lotto-Sechsfachjackpot!
Österreich
Nicht zu glauben!
Test-Fiasko! Schweiz blamiert sich gegen Katar
Fußball International
Eklat bei Bayern
TV-Experten geohrfeigt: Ribery entschuldigt sich
Fußball International
Urteil in St. Pölten
Mit Pkw auf Ex-Freund und neue Freundin zugerast
Österreich
Mit Probeführerschein
Lenker (20) raste Polizei im 244-PS-Audi davon
Oberösterreich
Fußprellung
Deutschland gegen Russland ohne Dortmund-Star Reus
Fußball International
Als Sportdirektor
Nächster Paukenschlag! Rieds Schiemer schmeißt hin
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.