Fr, 19. Oktober 2018

Waizenkirchen

09.08.2018 07:00

Streit um 2 Millionen Euro für neuen Marktplatz

Ein hitziger Sondergemeinderat ist am 9. August  in Waizenkirchen garantiert! Es geht um die Kostenexplosion bei der Marktplatz-Erneuerung. In der Kritik steht auch der kürzlich zurückgetretene Ex-Ortschef.

Von Geldverschwendung will der amtsführende Waizenkirchener VP-Bürgermeister Josef Zistler nichts wissen. Er weist die Kritik am aus gesundheitlichen Gründen zurückgetretenen Ortschef Wolfgang Degeneve zurück. Dieser hat die Planungen für die Marktplatz-Erneuerung in die Wege geleitet.

Projekt um 800.000 Euro teurer
Von Kosten von 1,2 Millionen Euro war die Rede. Nun könnte das Projekt aber am Ende satte zwei Millionen Euro kosten.

Beton statt Granit
Heute, Donnerstag, tagt der Gemeinderat. Beton statt Granit bei den Gehwegen könnte rund 150.000 € bringen. „Beton für einen der schönsten Marktplätze Österreichs zu verwenden, passt nicht zusammen“, sagt aber SPÖ-Gemeinderat Helmut Ehrengruber.

Mario Zeko, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.