Fr, 19. Oktober 2018

Polizist zog Mann raus

05.08.2018 11:08

Pensionist trieb zwei Meter unter Wasser - tot

Die Serie von Notfällen beim Baden reißt in Oberösterreich nicht ab. So ging ein Pensionist beim Baden in Au bei der Traun unter, Polizisten konnten den bewusstlosen 77-Jährigen aus dem Wasser holen. Ein Notarztteam brachte ihn noch in das Klinikum Wels - der Mann konnte aber nicht mehr gerettet werden.

Eine 76-Jährige aus Wels stoppte in Gunskirchen im Bereich des Naherholungsgebietes Au bei der Traun eine Polizeistreife an und ersuchte die Beamten um Hilfe. Sie befürchtete dass ihr 77-jähriger Gatte im Breitenbach ertrunken sei, da er an der vereinbarten Ausstiegstelle nicht ans Ufer habe schwimmen können sondern weiter abgetrieben sei.

Polizist zog Mann aus dem Wasser
Die Polizisten verständigten die Feuerwehr Gunskirchen und das Rote Kreuz. Weiters suchten sie im Bach nach dem Abgängigen und fanden ihn gegen 17:40 Uhr in diesem in einer Tiefe von ca. zwei bis zweieinhalb Meter treibend. Einem Beamten gelang es nach mehreren Versuchen ein Bein des Verunglückten zu fassen und ihn ans Ufer zu ziehen.

Bewusstloser reanimiert
Gemeinsam mit den inzwischen eingetroffenen Kräften der Feuerwehr wurde er aus dem Bachbett gezogen.
Es wurde unverzüglich mit der Wiederbelebung des Bewusstlosen begonnen, das Notarztteam setzte die weitere Versorgung fort. Der 77-Jährige kam ins Klinikum Wels wo er starb.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.