02.08.2018 12:02 |

Obduktion angeordnet

Wienerin (60) von Ehemann leblos in Donau entdeckt

Schrecklicher Fund am Mittwoch zwischen Zeiselmauer und Greifenstein im niederösterreichischen Bezirk Tulln: Die Leiche einer Frau wurde in der Donau entdeckt. Die 60-jährige Wienerin galt seit Sonntag als abgängig. „Gewalteinwirkung war nicht Ursache des Todes“, hieß es von der Staatsanwaltschaft St. Pölten am Donnerstag nach der Obduktion. Das Ergebnis einer toxikologischen Untersuchung sei noch ausständig. 

Der Ehemann der Frau hatte laut Polizei die 60-Jährige bei Zeiselmauer im Wasser entdeckt und Alarm geschlagen. Die Wienerin war bereits am Sonntag nach einem Aufenthalt in Zeiselmauer verschwunden und von ihrem Mann als vermisst gemeldet worden. Eine eingeleitete Suchaktion blieb zunächst erfolglos.

Am Mittwoch dürfte sich der Mann dann erneut auf die Suche gemacht haben und fand die Frau leblos im Wasser.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.