Mo, 22. Oktober 2018

Nach dem Chaos-Tag

29.07.2018 13:48

Hunderte mussten am Münchner Flughafen übernachten

Schön langsam kehrt wieder Normalität am Münchner Flughafen ein, doch auch am Sonntag mussten mehrere Flüge gestrichen werden, Passagiere sich auf längere Wartezeiten einstellen. Nachdem am Samstag ein Sicherheitsalarm um eine Frau zu einer Räumung des Terminals 2 und zum Ausfall von mehr als 200 Flügen geführt hatte (siehe auch Video oben), übernachteten Hunderte gleich im Flughafengebäude. Insgesamt waren 32.000 Reisende von dem Chaos betroffen.

Die etwa 40-Jährige, die erst nach stundenlanger Fahnung identifiziert werden konnte, war Samstagfrüh unkontrolliert in den Sicherheitsbereich gelangt. Weil eine Gefährdung nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde der gesamte Terminal 2 geräumt. Erst nach sieben Stunden hoben die ersten Flugzeuge wieder ab.

Angaben der Polizei zufolge war die Frau zunächst ordnungsgemäß an einem Bodyscanner kontrolliert worden. Jedoch beanstandeten Sicherheitsleute ihr Handgepäckstück. Später sei die Frau ohne das Gepäckstück zurückgekommen und dann ohne Kontrolle in den gesicherten Bereich gelangt. Wie das passieren konnte, blieb zunächst unklar. 

Chaos am ersten Ferientag in Bayern
Ausgerechnet am ersten Ferientag in Bayern kam es am zweitgrößten Flughafen Deutschlands zu chaotischen Zuständen. Tausende standen in langen Schlangen an, um doch noch abheben zu können, mehr als 200 Flüge mussten überhaupt gestrichen werden. Wegen der Hitze wurden die Wartenden mit Getränken versorgt, um für Frischluft zu sorgen, wurden alle Türen im öffentlichen Bereich geöffnet.

700 Passagiere übernachteten gleich am Flughafen. Für sie wurden Feldbetten bereitgestellt. Hunderte weitere Passagiere wurden in Hotels untergebracht.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.