Mi, 15. August 2018

17.300 Euro Schaden:

25.07.2018 17:47

Zwei Rumänen räumten Schulen und Krabbelstube aus

Einen guten Riecher hatten Polizisten in Asten: Sie kontrollierten zwei Rumänen (20, 30), die sich verdächtig benahmen. Und prompt waren jene Gauner überführt, die bei fünf Einbrüchen in Schulen und eine Krabbelstube 17.300 Euro Schaden angerichtet hatten. Aber das Duo ist noch flüchtig.                  

Die zwei Rumänen hatten bei ihren Coups in drei Schulen in Haid, der Krabbelstube in Asten und einer Schule in Niederösterreich zahlreiche Spuren hinterlassen. Und die passten zu den Fingerabdruck- und Gentest-Ergebnissen der Routine-Überprüfung. 

Duo hat sich abgesetzt
Das freut zwar die Ermittler, doch es gibt eine Schattenseite: Nach der Überprüfung wurde das Duo auf freien Fuß gesetzt und es hat sich natürlich verdünnisiert. Die Staatsanwaltschaft hat die beiden Rumänen zur Verhaftung ausgeschrieben, aber die Männer sind untergetaucht.

Markus Schütz/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.