Do, 16. August 2018

Klinikum Wels:

13.07.2018 10:30

Jeder Dritte klagt über Schmerzen im Rücken

Rückenprobleme zählen zu den häufigsten Schmerzformen, laut aktueller Studien leidet ein Drittel der Bevölkerung darunter. Doch die Ursachen dafür sind vielfältig und ein operativer Eingriff ist nicht immer zu empfehlen, meint ein Experte vom Welser Klinikum.

Die Beschwerden können durch erbliche, entzündliche und degenerative Erkrankungen der Wirbelsäule verursacht werden, erklärt Neurochirurg Stephan Koch vom Klinikum Wels. Ein operativer Eingriff sei aber nicht immer sofort zu empfehlen: „Ausnahmen stellen Notfälle oder massive neurologische Ausfälle dar.“

Therapie vor OP
Zuerst werde, so der Mediziner, im Normalfall vorab die Stufenleiter an konservativen Therapien ausgeschöpft, wie eine gezielte Schmerztherapie, die gesamte Bandbreite an aktiven und passiven Maßnahmen der physikalischen Medizin bis hin zu einer Infiltration.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.