Mi, 18. Juli 2018

Nach Brasilien-Match

27.06.2018 22:39

Serbien-Fans randalieren erneut in Wien-Ottakring

Am Mittwoch nach dem WM-Match Serbien gegen Brasilien ist es in Wien-Ottakring erneut zu tumultartigen Szenen gekommen. Gruppen serbischer Fans machten auf der Ottakringer Straße ihrem Unmut über die 0:2-Niederlage gegen den Rekordweltmeister aus Südamerika Luft. Augenzeugen berichteten von Schlägereien. Die Polizei war mit zahlreichen Einsatzfahrzeugen vor Ort.

Böller und Flaschen flogen in die Richtung der Polizeibeamten, berichtete ein User auf Twitter. Bereits nach dem Match gegen die Schweiz hatten die serbischen Fans ihrem Frust freien Lauf gelassen - noch dazu, zumal der albanischstämmige Xherdan Shaqiri das 2:1 für die Eigenossen erzielte und danach seine Hände beim Torjubel zum albanischen Doppeladler formte. Daher war die Wiener Polizei bereits vor dem Spiel mit zahlreichen Kräften angerückt.

Augenzeugen zufolge befanden sich rund 200 Menschen auf der Straße, die Polizeibeamten waren in Schutzmontur gekleidet. Nachdem Böller und Flaschen geworfen wurden, schritt die Exekutive ein.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.