Fr, 21. September 2018

Geschäfte angegriffen

26.06.2018 08:16

Veganer Terror gegen Frankreichs Fleischhauer

Frankreichs Fleischhauer schlagen Alarm, weil sie laut ihrem Branchenverband immer öfter das Ziel von militanten Veganern werden. Geschäfte würden seit einigen Monaten beschmiert, im Norden des Landes seien sogar Steine in die Fenster einer Fleischhauerei sowie eines Restaurants geflogen, berichtet ihre Berufsvereinigung CFBCT in Paris.

CFBCT-Verbandspräsident Jean-Francois Guihard schrieb an Innenminister Gerard Collomb: „Die Angriffe, die die gesamte Branche erleiden, sind nicht mehr und nicht weniger als eine Art von Terrorismus.“ In dem Schreiben klagt die Fleischerinnung über „physische, verbale und moralische Gewalt“. Die 18.000 Vertreter des Berufsstandes bekämen „die Folgen des Medienhypes um die vegane Lebensart“ zu spüren, heißt es in dem Brief.

„In einem ersten Schritt wollen wir ein Treffen mit dem Innenminister. Wir hoffen auf seine Hilfe und die Unterstützung der französischen Regierung, um das Problem zu lösen“, sagte ein Sprecher des Verbandes. Berichte französischer Medien, wonach der Verband Polizeischutz für Geschäfte fordere, bestätigte er hingegen nicht.

Schaufenster mit falschem Blut bespritzt 
Bereits im Frühjahr waren im nordfranzösischen Lille eine Fleischhauerei und ein Fischgeschäft verwüstet worden, die Schaufenster anderer Geschäfte wurden mit falschem Blut bespritzt. Ihre Besitzer machen militante Veganer für die Aktionen verantwortlich.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.