Di, 21. August 2018

2,4 Mio. Besucher

25.06.2018 06:00

Fulminantes Musik-Finale am 35. Donauinselfest

Sonne, Wolken, Wind und Regenschauer wechselten sich beim 35. Wiener Donauinselfest ab. Das konnte die Fans des größten Musik-Festivals Europas aber nicht davon abhalten, auf die Partymeile zu strömen. Drei Tage lang erwartete die Besucher ein Hitfeuerwerk auf elf Bühnen. Auch am Sonntag kamen - wie schon am Freitag und Samstag - wieder rund 800.000 Gäste, etwa 2,4 Millionen waren also am gesamten Wochenende dabei!

Am Sonntag freuten sich die Fans von internationalen und heimischen Top-Acts wie Granada, Portugal, The Man, Möwe, Ofenbach, Ina Regen und Pizzera & Jaus. An den drei Tagen wurden jeweils rund 800.000 Menschen gezählt, die die vielen Attraktionen auf 18 Themenbereichen besuchten.

WM-Fieber im Public-Viewing-Bereich
„Wir sind extra wegen der Hundevorführungen auf die Donauinsel gekommen“, ist eine Mutter mit ihren zwei Töchtern beeindruckt von der Leistung der Vierbeiner, die für Polizei und Rettung hier im Einsatz waren. Bei allen Fußballfans sorgte das Public Viewing dafür, dass sie kein einziges Tor bei der WM verpassten.

Kaum Zwischenfälle
Trotz des riesengroßen Andrangs gab es nur sehr wenige Zwischenfälle. So gab es unter anderem am Samstag vier Festnahmen und 20 Vorfälle nach dem Suchtmittelgesetz.

Video: Das Festivalgelände aus der Vogelperspektive

Martina Münzer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.