So, 17. Juni 2018

Blutbad in Afghanistan

30.05.2018 14:35

Elf Tote bei Attacke auf Innenministerium in Kabul

In Afghanistans Hauptstadt Kabul haben am Mittwochvormittag IS-Extremisten für ein Blutbad gesorgt, als sie versuchten, das Innenministerium zu stürmen. Alle zehn Angreifer starben, auch ein Polizist wurde getötet. Die Attentäter schafften es nicht, auf das Gelände des Ministeriums, in dem Hunderte Menschen arbeiten, vorzudringen. Die Gefechte dauerten mehr als zwei Stunden und spielten sich alle an einem Eingangstor ab. Inzwischen ist die Lage wieder unter Kontrolle.

Bei der Attacke im Stadtzentrum in der Nähe des internationalen Flughafens hatten sich zunächst drei der Angreifer in die Luft gesprengt. Die anderen seien später erschossen worden. Außerdem seien mehrere Polizisten verletzt worden. Sämtliche Mitarbeiter des Ministeriums kamen unverletzt davon. Ein Sprecher der Polizei sagte, dass der Flugbetrieb während des Angriffs unterbrochen wurde. Sicherheitskräfte haben in der Nacht beim Flughafen Waffen sichergestellt und deshalb einen bevorstehenden Angriff auf den Flughafen vermutet.

Heuer schon 300 Tote durch Anschläge in Kabul
Es war der zehnte schwere Anschlag in Kabul in diesem Jahr mit nun insgesamt fast 300 Toten und fast 500 Verletzten. Sowohl die radikalislamischen Taliban als auch die IS-Terrormiliz hatten sich zu den Angriffen bekannt. Erst vergangene Woche hatten die Taliban die Zivilbevölkerung davor gewarnt, sich in der Nähe von Regierungs- oder Militäreinrichtungen aufzuhalten, weil sie weitere Anschläge planten. Zu dem Angriff auf das Innenministerium hat sich am Mittwochnachmittag die IS-Terrormiliz bekannt.

Bei Angriffen der Taliban im südafghanischen Kandahar und im ostafghanischen Logar waren bereits Mittwochfrüh mindestens zehn Sicherheitskräfte und Zivilisten ums Leben gekommen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.