Mo, 24. September 2018

Opfer besorgt

29.05.2018 14:51

Steckt Mafia hinter dreistem Diebstahl in Hotel?

„Ein wenig“ Schmuck, Bargeld, Kreditkarten, und eine Pistole - Beute um rund 120.000 Euro machten jene Täter, die, wie berichtet, den Spind eines bekannten Wiener Barbesitzers im Spa-Bereich des Wiener Luxushotel Ritz plünderten. Waren es „gewöhnliche“ Kriminelle - oder die Russen-Mafia, die das Opfer im Visier haben soll?

Anscheinend gezielt spazierten die beiden Verdächtigen völlig unauffällig durch die Lobby des Ritz-Carlton in der Wiener Innenstadt bis zum dortigen Wellnessbereich. Wo sich gerade ein seit Jahren in der Bundeshauptstadt etablierter Nobelgastronom aufhielt. Und während es sich dieser im Spa gut gehen ließ, plünderten die Kriminellen seelenruhig seinen Spind. Und flüchteten mit großer Beute: Schmuck, Bargeld, Kreditkarten und eine Glock-Faustfeuerwaffe ließ das Duo mitgehen. Gesamtschaden: mehr als 120.000 Euro.

Wie die „Krone“ inoffiziell erfuhr, glaubt das Opfer nicht an Zufall - und an keine gewöhnlichen Diebe: Schon seit Längerem sei er im Visier der russischen Mafia, selbst eines seiner Autos wurde bereits abgefackelt.

Klaus Loibnegger und Sandra Ramsauer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.