Do, 19. Juli 2018

Mann auf „Schiffreise“

29.03.2018 15:17

Klagenfurterin schickt 4000 Euro an Betrüger

Wieder ist ein Trickbetrug in Kärnten bekannt geworden: Eine Klagenfurterin hatte einer Internet-Bekanntschaft rund 4000 Euro ins Ausland überwiesen. Der unbekannte Mann hatte angegeben, er wolle der Frau 750.000 Dollar zur Aufbewahrung senden, da er auf Schiffsreise im Mittelmeer sei, wo es viele Piraten gebe.

Anfang März hatte die Klagenfurterin (56) eine „Freundschaftsanfrage“ des Mannes auf Facebook erhalten. Nachdem sie diese angenommen hatte, schrieb ihr der Unbekannte, dass er gerade auf Schiffsreise im Mittelmeer sei und 750.000 Dollar Bargeld bei sich habe.

Danach tischte er die Geschichte auf, dass ihm der Kapitän geraten habe, das Geld von Bord zu bringen, da es am Meer nur so von Piraten wimmeln würde. Er wolle daher der Klagenfurterin das Geld per Post zur Aufbewahrung senden, teilte der „Facebook-Freund“ mit.

Zuvor müsse sie ihm jedoch mehrere tausend Euro zur Bezahlung von Steuern überweisen. Die 56-Jährige überwies den geforderten Betrag auf ein italienisches Konto. Danach riss der Kontakt plötzlich ab.

Was genau das Motiv der Frau war, so viel Geld an eine Internetbekanntschaft zu senden, ist laut Polizei nicht bekannt. „Es war wohl reine Gutgläubigkeit.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.