Fr, 21. September 2018

Auch Sohn als Opfer

28.03.2018 16:08

Rollstuhlfahrer führte Sex-Bande in Wiener Park an

Menschenhandel, sexueller Missbrauch von Minderjährigen, schwerer Raub und Erpressung - Ermittler des Wiener Landeskriminalamtes sprengten einen illegalen Stricher-Ring im Wiener Schweizergarten. Der Drahtzieher sitzt auch in Haft: ein Rollstuhlfahrer (55), der sogar seinen Sohn zum Anschaffen schickte.

Anfang Mai 2017 brachte ein brutaler Raubüberfall in den eigenen vier Wänden die Beamten auf die lose Spur in die homosexuelle Stricher-Szene im Wiener Schweizergarten im dritten Gemeindebezirk. Nach akribischer Arbeit deckten die Beamten dort dann aber einen ganzen Menschenhändler-Ring mit einem Rollstuhlfahrer (55) als Chef auf, der aus einem Dorf in der slowakischen Provinz Jugendliche (14 bis 18 Jahren) nach Wien karrte - sogar seinen eigenen Sohn. Die Knaben mussten hier ihre Körper an österreichische Freier verkaufen.

„Vom Arbeiter bis zum Akademiker war alles dabei“, schildert Bezirksinspektor Regenfelder im Gespräch mit der „Krone“. Dann wurden die Sex-Opfer aber selbst zu mutmaßlichen Tätern und sollen ihre Freier ausgeraubt haben. Bilanz der Polizei: 18 EU-Haftbefehle, rund 80 Straftaten geklärt - und die Drahtzieher sind in Untersuchungshaft.

Matthias Lassnig, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.