Do, 20. September 2018

Zwei Projekte geplant

24.03.2018 06:30

Hochgesteckte Linzer Seilbahnziele rücken näher

Lange als Träumerei abgestempelt, nehmen die Seilbahn-Projekte von Ebelsberg zum Pleschinger See und vor allem die als Touristenattraktion gedachte schwebende Verbindung zu städtischen Sehenswürdigkeiten immer konkretere Formen an. Mitte April möchten die Initiatoren der Planetenseilbahn Details präsentieren. Ideen-Geber Erich Gattringer geht davon aus, dass bereits 2020 die ersten Gondeln über Linz schweben könnten.

„Bei der Aufstellung des Eigenkapitals von 15 Millionen Euro befinden wir uns im letzten Drittel“, ist für Erich Gattringer seine Idee der Planetenseilbahn schon lange keine Träumerei mehr. Insgesamt soll das Projekt 30 Millionen Euro kosten und auf einer Strecke von zwei Kilometern die Sehenswürdigkeiten der Stadt verbinden.  50 Gondeln sollen über der City schweben. „Die Investoren stellen keine Gewinnansprüche, deshalb werden wir die Tickets so günstig wie nur möglich anbieten“, erklärt Gattringer. Angedacht sind Preise von sechs bis neun Euro.

Nur ein Ministerium zuständig
Mehr Details wollen die Seilbahn-Initiatoren Mitte April verraten. Geplant ist die Inbetriebnahme spätestens 2020. „Wir haben Riesenglück. Für die Errichtung muss nur das Eisenbahnergesetz angewendet werden. Somit alle Behördengänge im Verkehrsministerium abgewickelt können“, geht Gattringer von einer raschen Umsetzung aus.

50.000 Euro für Studie
Damit ist das private Seilbahnprojekt ein Stück weiter als jenes der Stadt. Wie berichtet, sollen die Gondeln von Ebelsberg nach Plesching schweben, Pendler befördern und damit den Straßenverkehr entlasten. Die erste wichtige Entscheidung ist nun gefallen. Der Stadtsenat stimmte zuletzt einstimmig Machbarkeitsstudie zu. Diese wird rund 50.000 Euro kosten.

Mario Zeko, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.