20.10.2009 11:46 |

Strassenkriminalität

9.000 Verhaftungen in nur sechs Jahren

Seit sechs Jahren besteht die Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS). Am Dienstag wurde Zwischenbilanz gezogen: 9.000 Personen hat die EGS wegen Eigentums- oder Suchtgiftdelikten verhaftet. Mehr als 950.000 Kugeln mit Drogen, über 500 Kilo Cannabisprodukte sowie 1,7 Millionen Euro Bargeld wurden von der Sonderheit sichergestellt.

Bei den Wohnungseinbrechern, die auf frischer Tat ertappt wurden, handle es sich seit etwa drei Jahren ausschließlich um Georgier und Rumänen, sagte Oberstleutnant Wolfgang Preiszler, und zwar im Verhältnis zwei zu einem Drittel. Im Fall der Georgier seien manche Täter nach Verbüßung ihrer Haftstrafen bereits das zweite Mal erwischt worden.

1.100 Taschendiebe erwischt
Seit 2003 machte die aktuell aus 79 Beamten bestehende EGS 182 Wohnungseinbrecher dingfest - von Tätern, die in der Wohnung eines Süchtigen nicht mehr als Rasierklingen und ein paar Packerl Zigaretten mitgehen ließen bis zu den Georgiern, die 2007 eine Stradivari des Geigers Christian Altenburger erbeuteten. Zudem wurden rund 1.100 Taschendiebe und 150 Auto-Einbrecher erwischt.

Im Bereich offene Suchtgift-Szene konzentrieren sich die Beamten derzeit auf drei Hotspots: Die Bereiche rund um die U-Bahnstationen Jägerstraße und Dresdner Straße in der Brigittenau sowie um die Station Längenfeldgasse in Meidling. Seit der Einführung der U-Bahnstreifen Anfang September habe sich der Handel nämlich in das unmittelbare Umfeld verlagert, wobei die Szene an den drei Orten besonders hartnäckig sei, sagte Preiszler. Bei den Dealern handle es sich dort ausschließlich um Schwarzafrikaner, die Abnehmer seien bunt gemischt.

Symbolbild

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.