Do, 18. Oktober 2018

Lebenslang

15.03.2018 10:23

Sexuelle Übergriffe: Südkorea sperrt Freestyler

Der südkoreanische Skiverband hat am Donnerstag die Olympia-Teilnehmer Choi Jae-woo und Kim Ji-hyun wegen sexueller Übergriffe und Belästigung lebenslang gesperrt. Nach Angaben eines Vertreters des Verbandes sollen die beiden Buckelpisten-Skifahrer zwei Frauen aus der eigenen Mannschaft bedrängt haben, weil diese es angeblich abgelehnt hatten, mit den beiden Männern etwas zu trinken.

Der Vorfall soll sich bei einem Weltcup-Rennen Anfang März im japanischen Tazawa ereignet haben. Bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang war Choi im zweiten Finallauf ausgeschieden, Kim war in der Qualifikation gescheitert. Sie können innerhalb einer Woche beim Nationalen Olympischen Komitee Südkoreas Einspruch gegen die Sperre einlegen.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.