Fr, 21. September 2018

Vorbild Stadlober

14.03.2018 08:20

Lösch: „Kann über meine eigene Blödheit lachen“

Claudia Lösch schied bei den Paralympics in der Super-Kombination auf dem Weg zu Gold mit einem „Anfängerfehler“ aus. Gernot Morgenfurt freute sich über Blech.

Claudia Lösch riskierte in der Super-Kombi der Paralympics in Pyeongchang alles. Nach Platz drei im Super-G stieß die Monoskifahrerin im Slalom im Flachen die Stangen mit dem Helm weg, im Steilen mit der Innenhand. Die 29-Jährige war pfeilschnell unterwegs, nahm der vor ihr gestarteten Slalom-Spezialistin Anna Lena Forster viel Zeit ab, ehe sie ausschied.

Wenig später war klar: Hätte die Niederösterreicherin die Fahrt ins Ziel gebracht, wäre es Gold geworden. So triumphierte aber Forster. Lösch erklärte gefasst: „Am Start habe ich mir noch gesagt, dass ich die Haarnadel im Flachen von der verkehrten Seite fahren muss. Auf einmal war ich dort, aber mein Kopf leider noch nicht.“

Verfahren wie Stadlober
Kurz stockte ihre Stimme, ehe sie fortfuhr: „Als ich den Schwung ansetzte, habe ich gemerkt, verdammt, das passt nicht. In 16 Jahren Rennfahren habe ich mich noch nie so verfahren.“ Mit einem Augenzwinkern meinte sie abschließend: „Ich lache über meine eigene Blödheit. Das war ein bisschen wie bei Teresa Stadlober.“ Die Langläuferin hatte bei Olympia Edelmetall verpasst, weil sie falsch abgebogen war. Der sehbehinderte Gernot Morgenfurt (53) wurde Vierter: „Andere ärgern sich, ich freue mich.“

Matthias Mödl (in Pyeongchang), Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.