Sa, 23. Juni 2018

Seit 2007 in Salzburg

02.03.2018 07:30

Leitgeb will ein Bulle bleiben

Beteiligung an zwei Toren, passable Vorstellung im zentralen Mittelfeld: Erstmals seit dem 5:1-Heimsieg über St. Pölten am 20. August konnte und durfte Christoph Leitgeb wieder über die volle Distanz den Bullen-Dress tragen.

„Eine super Sache. Das ist zuletzt ja echt nicht oft der Fall gewesen“, erzählte „Leiti“ gestern nach dem Training während der Fahrt ins Spital. „Keine Sorge. Mir wird nur der Gips abgenommen!“ Just im letzten Spiel der Frühjahrsvorbereitung gegen Anif hatte sich der Routinier einen Mittelhandknochenbruch zugezogen. „Zum blödesten Zeitpunkt – ohne den Bruch hätte ich vielleicht schon vor der Klagenfurt-Partie mehr Einsatzminuten bekommen!“ Der gebürtige Grazer weiß aber freilich auch: „Die Konkurrenz hier in Salzburg ist gerade auf meiner Position im Mittelfeld einfach riesig!“

Der 32-Jährige, der schon seit 2007 Bulle ist, blickt realistisch in die Zukunft: „Mit der Klubführung wird es nach der Saison Gespräche geben. Ich wäre froh, wenn ich noch eine Saison in Salzburg anhängen kann. Danach vielleicht einen Job im Klub, Scouting wäre spannend!“ Den Drang, den Klub zu wechseln, nur um „fix“ zweimal die Woche spielen zu können, verspürt der 42-fache einstige Teamkicker nicht. „Ich würde die Karriere schon sehr gerne in Salzburg ausklingen lassen!“

Valentin Snobe
Valentin Snobe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.