Mo, 25. Juni 2018

Amalgam & Co. ade

25.05.2009 12:25

Kanadische Forscher entwickeln neue Zahnfüllung

Eine neue harzartige Zahnfüllung, die gesünder und haltbarer ist als die zurzeit verwendeten Kunststofffüllungen, haben Forscher der Universität Montreal (Kanada) entwickelt. Ausgangsstoff der neuartigen Füllung ist Cholsäure, eine der vier am häufigsten von der menschlichen Leber produzierten Säuren.

Müssen durch Karies entstandene Löcher in Zähnen gefüllt werden, dann greifen Zahnärzte heutzutage recht häufig zu weißen Kunststofffüllungen, weil diese optisch ansprechender als die silbernen Amalgam-Plomben sind, und zudem nicht das giftige Quecksilber enthalten. Doch die Kunststofffüllungen sind weniger haltbar und enthalten zudem Substanzen, die möglicherweise erbgutschädigend sind.

Die nun von den kanadischen Wissenschaftlern entwickelte Füllmasse aus Cholsäure zieht sich beim Aushärten weniger stark zusammen als herkömmliche Kunststoffplomben, ist elastischer und stark hydrophob, was verhindert, dass Inhaltstoffe aus ihr herausgelöst werden können.

Bevor die neue Füllmasse in den Zahnarztpraxen ihren Einzug findet, bedarf es aber noch einiger weiterer Studien, so die Forscher. So muss etwa erst getestet werden, ob die harzartige Füllung auch keine toxische Nebenwirkung hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.