Do, 16. August 2018

Dem Tod entronnen

23.05.2009 17:58

Auto in Haus gekracht: Überlebende im Talk

Am Freitag hat Maria Faningers Schutzengel Überstunden gemacht. Denn das Auto einer 45-jährigen Klagenfurterin krachte in das Haus der 70-Jährigen und verfehlte die Ebenthalerin nur knapp. "Krone"-Redakteurin Kerstin Wassermann traf sie zum Interview über den Unfall und ihr Schicksal.

Frau Faninger, was ist denn genau passiert?
Faninger: Es war gegen dreiviertel drei Uhr am Nachmittag. Ich wollte gerade bei der Tür hinaus und die Post holen gehen, als es plötzlich gerumpelt hat. Ich dachte erst, das ist ein Erdbeben - dann hab ich's gesehen und kaum glauben können: Ein Auto ist in meiner Hausmauer gesteckt!

Und der Wagen hat Sie nur um Haarsbreite verfehlt.
Faninger: Das war wirklich ganz knapp. Aber an so etwas denkt man in dem Moment nicht. Da konzentriert man sich drauf, eins nach dem anderen zu tun. Die Lenkerin hat stark geblutet, es hat anfangs sehr arg ausgeschaut. Wichtig war also, der armen Frau zu helfen, die Rettung zu alarmieren. Die Nachbarn sind sofort dazu gekommen und haben alles Nötige getan.

Kennen Sie die verunglückte Lenkerin?
Faninger: Flüchtig! Ihre Mutter wohnt zwei Kilometer weiter. Die Tochter hat immer freundlich gewinkt beim Vorbeifahren, auch diesmal wollte sie zur Familie.

Die Strecke ist tückisch.
Faninger: Aber sie kennt sie ja gut! Ich kann mir daher auch überhaupt nicht erklären, wie der Unfall geschehen konnte. Da, schauen Sie, man sieht ja noch die ganzen Spuren überall: Erst ist sie voll in den Zaun beim Nachbarn, dann quer über die Straße, gegen meine Gartenmauer und dann ungebremst ins Haus!

Die Mauer ist kaputt...
Faninger: ...alles voller Löcher und Risse! Sogar den Kasten im Zimmer dahinter hat es verschoben. Die Schnauze vom Jeep hat alles mit solcher Wucht hineingedrückt. Das große Auto ist auch komplett zerstört...

..doch Ihre Rosen im Beet vor dem Punkt des Einschlags haben es überlebt.
Faninger: Merkwürdig, stimmt. Und wenn ich denke, dass ich am Tag zuvor zur gleichen Zeit bei diesem Rabatt hier gekniet bin - wenn das Auto da angeschossen gekommen wär, hätt ich keine Chance gehabt. Es ist eben, wie es ist. Was einem vorherbestimmt ist, das passiert.

Das Leben hat also noch einiges mit Ihnen vor?
Offenbar - bald hab ich meinen 71. Geburtstag!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Nach WM-Debakel
Juventus-Star Khedira: Kein Team-Rücktritt!
Video Fußball
„Wird nicht einfach“
Geisterspiel für Red Bull Salzburg bei Roter Stern
Fußball International
Europa-League-Quali
LIVE: Gelingt dem SK Sturm das Wunder von Larnaka?
Fußball International
Seien Sie live dabei!
Ganz Linz feiert mit der „Krone“
Oberösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.