Mo, 16. Juli 2018

Fettnäpfchen

21.05.2009 12:02

Martinz' Referent gibt sich falschen Titel

Ins Fettnäpfchen getreten ist der Kärntner ÖVP-Landesparteisekretär und politische Referent von ÖVP-Landesrat Josef Martinz (Bild), Achill Rumpold. Er ließ sich in der Landesregierung ein Schild anfertigen, auf dem er als "stellvertretender Landesrat" tituliert wurde. Diese Funktion gibt es aber nicht, das Schild musste wieder entfernt werden.

Rumpold ist Ersatzmitglied in der Regierung, was bedeutet, dass er Martinz bei Sitzungen vertritt, wenn dieser abwesend ist.

Das Schild rief die Landesamtsdirektion auf den Plan, die sich von der Verfassungsabteilung eine Stellungnahme geben ließ. Resultat: Der stellvertretende Landesrat musste wieder weg. Eine solche Funktion gebe es nur dann, wenn ein Regierungsmitglied länger als drei Monate ausfällt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.