Mi, 15. August 2018

350-Kilo-Ausreißer

16.10.2008 16:56

Stierjagd in Velden: Jungrind "büchst" aus

Ein freilaufender Stier hat Mittwochmittag Polizei, Feuerwehrmänner und seinen Besitzer, einen 23-jährigen Landwirt aus Velden, in Atem gehalten. Das 350 Kilo schwere Tier war beim Entladen vom Viehtransporter ausgebüchst und in einen angrenzenden Wald gerannt. Ein Tierarzt konnte den Ausreiser schließlich einfangen.

Der Bauer wollte das sechs Monate alten und 350 Kilo schweren Jungrind gegen 12:35 Uhr vor dem Stall des Bauernhofes in Velden aus einem Viehtransporter abladen. Dabei riss sich der Stier, der mit einem Strick angebunden war, los und rannte in das angrenzende Waldgebiet.

"Ausreißer" mit Betäubungspfeil gefangen
Die alarmierten Sicherheitskräfte suchten das ganze 43 Hektar große Gebiet ab. Auch die Männern der Freiwilligen Feuerwehren Augsdorf, Kerschdorf, Lind ob Velden und Velden rückten mit 21 Mann zur "Stierjagd" aus. Das Tier konnte schließlich gegen 15:15 Uhr aufgespürt werden; ein Tierarzt betäubte den Ausreißer mit einem Pfeil aus seinemm Betäubungsgewehr. Das Tier konnte unverletzt wieder geborgen werden.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.