Mo, 20. August 2018

Meniskus-Einriss

30.09.2008 16:23

ÖFB-Teamspieler Leitgeb am Knie operiert

Salzburg-Spieler Christoph Leitgeb ist am Dienstag am Knie operiert worden. Der Eingriff wurde vorgenommen, weil die ursprünglich geplant gewesene konservative Heilung des Einrisses nicht möglich gewesen sei, hieß es auf der Website der "Bullen". Der 23-Jährige fehlt seinem Club damit im UEFA-Cup-Rückspiel gegen den FC Sevilla am Donnerstag und im Bundesliga-Schlager gegen Meister SK Rapid. Nach Angaben der Mozartstädter wird Leitgeb zumindest drei Wochen ausfallen.

Leitgeb war am 24. September im Heimspiel gegen Sturm Graz (3:1) mit Schmerzen im rechten Knie ausgewechselt worden. Nach der Arthroskopie muss Leitgeb auch für die beiden WM-Qualifikationspiele der österreichischen Nationalmannschaft gegen die Färöer (11. Oktober) und gegen Serbien (15. Oktober) absagen.

Coach Adriaanse: "Ein Super-Problem"
Wenig erfreut über die schlechte Nachricht zeigte sich natürlich Salzburg-Trainer Co Adriaanse, der vor allem fürs Sevilla-Match (Hinspiel 0:2) fix mit Leitgeb geplant hätte. "Das ist ein Super-Problem für uns. Leitgeb war nicht nur auswärts gegen Sevilla, sondern auch in den jüngsten Liga-Spielen unser bester Mann", meinte der Niederländer, der sich sicher ist, dass sich Leitgeb in den einen oder anderen spanischen Notizblock gespielt hat. "Wenn sie einen von uns kaufen, dann sicher Leitgeb."

Trainer geht von ausverkauftem Stadion aus
Für die erhoffte Aufholjagd gegen Sevilla wird in Salzburg ein mit 30.500 Zuschauern ausverkauftes EM-Stadion Wals-Siezenheim erwartet, der obere Rang ist angesichts der Schlagerpaarung logischerweise geöffnet. Bis Dienstagmittag waren laut Club-Angaben knapp 23.000 Tickets verkauft, aus Spanien werden rund 500 Anhänger erwartet. "Wenn nicht gegen Sevilla, wann dann?", so Adriaanse, der von einem vollen Haus ausgeht.

"Gegen Sevilla ein volles Stadion zu haben, ist keine Kunst. Normal sollte das Stadion auch gegen Mattersburg voll sein", meinte der Bullen-Coach, der ja im Sommer mit dem Ziel angetreten ist, das Stadion durch ein fußballerisches Feuerwerk seiner Mannen regelmäßig zu füllen. Die volle Stadionkapazität wurde bisher zweimal bei internationalen Spielen der Salzburger erreicht, nämlich bei der Stadioneröffnung mit dem Freundschaftsmatch gegen Arsenal sowie in der Champions-League-Qualifikation gegen Schachtjor Donezk.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Kostic kommt
Hütter-Klub Frankfurt reagiert auf Pleiten
Fußball International
Europa-League-Play-off
Fan-Randale: Rapid-Gegner Bukarest droht Strafe
Fußball International
krone.at-Sportstudio
Konsel: „Rapid? Es brennt schon langsam der Hut!“
Fußball National
Asienspiele in Jakarta
Sex-Skandal um japanisches Basketball-Quartett!
Sport-Mix
Drohung aus Hoffenheim
MEISTER! Nagelsmann sagt den Bayern den Kampf an
Fußball International
„Viel Luft nach oben“
Trotz 4:0: Letsch kritisiert Austria-Defensive
Fußball National
krone.at-Sportstudio
Wundenlecken bei Rapid, Sexismus in Lazio-Kurve
Video Sport

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.