Mi, 22. August 2018

Gruberstraßenstreit

17.09.2008 17:00

Pläne für Hochhäuser stellen Anrainer zufrieden

Monatelang schienen die Fronten im Streit um die geplanten Hochhäuser in der Gruberstraße verhärtet. Doch nun bahnt sich ein Kompromiss an. Denn da auf den Büroturm verzichtet wird, wie die Krone exklusiv berichtete, sagt auch Inge Posch, Sprecherin der Bürgerinitiative gegen die Hochhäuser in der Gruberstraße:

"Ich könnte mir vorstellen, mit dieser Lösung zu leben. Natürlich müssen wir den neuen Vorschlag erst im Detail kennenlernen und analysieren - aber grundsätzlich klingt er nicht schlecht". Schließlich wurde mit dem Büroturm ein zweites der ursprünglich fünf geplanten Hochhäuser gestrichen, stattdessen soll ein niedrigeres Gebäude am Eck entstehen.

"Dadurch wäre der gesamte Park, in dem die drei Wohnhochhäuser stehen, von der Gruberstraße abgeschirmt - das ist ein zusätzlicher Vorteil", sieht auch Planungsstadtrat Klaus Luger die Wende positiv. Zumal auch Architekt Adolf Krischanitz damit einverstanden ist.

Ob der Kompromiss wirklich umgesetzt wird, entscheidet sich aber erst bei der nächsten Verhandlung zwischen Initiative und den Bauträgern am 30. September. Schon jetzt ist aber fix, dass die Tankstelle am Eck Gruber-/Kaplanhofstraße mit Ende des Jahres aufgelassen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Storykommentare wurden deaktiviert.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.