Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
23.09.2017 - 22:34
In ihrem Garten in Steyr wurde die Ärztin Dr. Hildegard K. von ihrem Sohn getötet.
Foto: Werner Kerschbaummayr

Tragödie in Familie löste Mutter- Mord aus!

16.04.2015, 06:00
Eine Familientragödie vor zehn Jahren könnte jenen 34-jährigen Sohn psychisch völlig aus der Bahn geworfen haben, der nun seine Mutter (62) in Steyr mit einem großen Stein und einer Axt getötet hat. Denn nach dem Selbstmord der Schwester der Ärztin soll es zwischen Mutter und Sohn immer wieder gekracht haben.

Nach den Befragungen über die völlig unverständliche Schreckenstat wurde der 34- jährige Nirmal K. von Linz jetzt in das Gefängnis nach Garsten überstellt und über ihn auch die Untersuchungshaft verhängt, so der Leitende Steyrer Staatsanwalt Hofrat Guido Mairunteregg. Bei den Einvernahmen meinte Nirmal K. zu seinem Motiv: "Mir wurde von der Mutter immer nur befohlen und ich wurde von ihr bestohlen." Bis er schließlich am Montag seine Lieblingswollmützen nicht mehr fand und die Mutter verdächtigte: "Das brachte offenbar das Fass zum Überlaufen", sagt dazu Staats- anwalt Mairunteregg. Dass der Sohn von seiner Mutter bestohlen worden wäre, das dürfte sich nur aber in seiner Phantasie abgespielt haben.

Seit Jahren psychische Probleme

Denn Nirmal K. hatte schon seit Jahren psychische Probleme, war deshalb auch in ärztlicher Behandlung. Wobei in diesem Zusammenhang das Jahr 2005 ein sehr tiefer Einschnitt im Leben des heute 34- Jährigen gewesen sein könnte: Damals nahm sich eine Tante, eine Schwester von Hildegard K., das Leben. Ab diesem Zeitpunkt soll der Sohn seiner Mutter immer wieder Vorhalte gemacht haben. "Er war seit damals psychisch auffällig, es gab immer wieder Vorfälle, zum Beispiel wegen dem Führerschein", heißt es dazu. Bis es Montag bekanntlich zum heftigen Streit wegen zweier Hauben kam und der 34- Jährige seine Mutter mit einem Stein und einer Axt tötete, sich dann stellte. Die Ärztin - sie wird von Bekannten als "wahrer Engel" beschrieben, der allen half - wird am Freitag beigesetzt. Detail am Rande: In den 70er Jahren waren beide Eltern bei einem Verkehrsunfall gestorben.

16.04.2015, 06:00
Johannes Nöbauer, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum