Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
18.08.2017 - 13:38
îAE9 Mohammad (2) wurde unweit der Flüchtlingsunterkunft getötet. Die Anteilnahme im Ort ist groß.â005îAE8
Foto: Kronenzeitung

Nach Fluchttrauma nun auch den Sohn verloren

19.04.2017, 05:05

Der Tod des kleinen Mohammad überschattet weiterhin den Alltag in der Gemeinde Vorderweißenbach. Das Mitgefühl für die vom Schicksal so schwer getroffene Flüchtlingsfamilie ist groß. Die Bürger bangen aber auch um Hermann M. (67), der vor Aufregung einen Herzstillstand erlitt.

"Es ist unfassbar - das Ausmaß der Tragödie übersteigt die eigene Vorstellungskraft", sagt Erich K., dessen Familie seit Dezember 2016 regen Kontakt zu Mohammad, dessen drei Schwestern sowie den Eltern pflegte. "Der Kleine ist auch mehrmals bei uns gewesen, meine Töchter sind mit seinen Schwestern befreundet", so K.
Nach dem Unglück am Karsamstag habe sich auch Mohammads älteste Schwester telefonisch gemeldet und erzählt, was unweit ihres Wohnhauses Schreckliches passiert sei. Das afghanische Mädchen berichtete, dass sich der Zweijährige am Heimweg vom Spielplatz plötzlich neben dem Tennisplatz auf den Straßenrand gelegt hatte, weil er sich den Himmel anschauen wollte. Zum gleichen Zeitpunkt wollte dort jedoch der Elektrotechniker Stefan K. (29) mit einem Kleinbus rückwärts ausparken. Auf die Warnrufe von Schwester Narges (12) reagierte der Flüchtlingsbub nicht. Mohammad wurde im Becken- und Bauchbereich überrollt.

Traumatische Vorgeschichte

Ein Großaufgebot an Ärzten und Rettungskräften konnte ihm nicht helfen. Die Schreckensschreie der Mutter waren im ganzen Ort zu hören. Die Familie soll bereits in Afghanistan und später auch auf der Flucht Tote gesehen und Traumatisches erlebt haben. Sie muss nun psychologisch betreut werden. Laut Dr. Alexandra Fuchs, Chefin der Abteilung für Klinische Psychologie in der Uniklinik Linz, braucht es vor allem Zeit und Geduld, um über derart belastende Erlebnisse hinwegkommen zu können - siehe Interview.  
Die Aufregung über das Unglück wurde auch dem 67- jährigen Nachbarn Hermann M. zu viel. Er erlitt einen Herzstillstand, konnte aber reanimiert werden. "Die Lebensgefahr ist leider noch nicht gebannt", heißt es dazu aus dem Spital.

Jürgen Pachner, Kronen Zeitung

"Dem Leben wieder Sinn abgewinnen"

Dr. Alexandra Fuchs leitet die Klinische Psychologie an der Linzer Uniklinik. Sie erklärt, wie Trauma- Betroffene unterstützt werden können.

Wie reagieren Menschen auf außergewöhnlich belastende Erlebnisse?
Das ist unterschiedlich. Normal ist, dass entweder sofort oder später starke emotionale oder körperliche Reaktionen auftreten.

In welcher Form kommen diese dann zum Ausbruch?
Häufige Stress- Symptome wären beispielsweise Wut, Angst, Panik, Gereiztheit, Niedergeschlagenheit, Müdigkeit oder Übelkeit. Es können auch Kopfschmerzen, Weinanfälle, Schlaflosigkeit oder Appetitverluste auftreten.

Wie können die Angehörigen oder Freunde helfen?
Indem sie mit den Betroffenen Zeit verbringen, mit ihnen sprechen, ihnen zuhören und sie unterstützen. Und indem sie Wut und Aggressionen keinesfalls persönlich nehmen.

Können die Betroffenen selbst auch etwas tun?
Sie sollten versuchen, ihren normalen Tages- und Wochenrhythmus einigermaßen beizubehalten. Nach der Akutphase wäre wichtig, dem Leben wieder Sinn abzugewinnen.

Interview: Jürgen Pachner

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum