Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
23.09.2017 - 07:12
Foto: APA/Peter Haselmann

Lawine tötet zwei Bergkameraden

17.02.2009, 09:58
Am Montag ist es am Fuß des Gamsleitenecks im Bezirk Murau in der Steiermark zu einer Tragödie gekommen: Sechs Tourengeher aus einer zwölfköpfigen Gruppe wurden von Schneemassen verschüttet. Eine Frau konnte sich retten, zwei Oberösterreicher - ein 69-jähriger Bergkamerad aus Altenberg und ein 77-jähriger Puchenauer - starben.

Während sich eine Frau selbst befreite, konnten der 69- jährige Peter N. aus Altenberg und der 77- jährige Gernot W. aus Puchenau nur noch tot geborgen werden. Zwölf Personen aus dem Raum Wien und Linz starteten am Vormittag eine Skitour. Sechs von ihnen stiegen zum Rantenthörl auf, die anderen wollten das Gamsleiteneck bezwingen.

Für diese Gruppe endete die Tour am Nachmittag mit einer Tragödie. In etwa 1.100 Metern Seehöhe löste sich eine Lawine und riss drei Touristen mit. Eine Frau konnte sich selbst aus den Schneemassen befreien. Sie wurde mit dem Hubschrauber zum Spital nach Tamsweg im Land Salzburg geflogen.

Suche nach Weyregger eingestellt

Eingestellt ist nach zwei letzten Hubschrauberflügen auch die Suche nach dem 47- jährigen Christian Hager aus Weyregg, der vergangenen Freitag am Anzenberg in Hintersee in Salzburg von einer Lawine verschüttet worden war. Es gibt für den zweifachen Vater keine Hoffnung mehr. Auch nach dem seit mehr als zwei Wochen am Krippenstein vermissten Snowboarder Roman Reisenauer (31) aus Niederösterreich wird erst im Frühling weitergesucht. Er dürfte in eine Doline gestürzt sein.

Selbst gerettet hat sich dagegen Bernhard Kerschbaumer, der in seiner Heimat Gastein (Salzburg) unter ein Schneebrett geraten war.

Herzinfarkt bei Skitour

Eine weitere Skitour hat am Montag für einen Pensionisten tödlich geendet. Der 75- Jährige aus Enns im Bezirk Linz- Land erlitt einen Herzinfarkt, für ihn kam jede Hilfe zu spät.

Gegen 13.00 Uhr brach er am "Sulzboden" plötzlich zusammen. Seine beiden Begleiter - ein 78- jähriger Pensionist und sein 48- jähriger Schwiegersohn - versuchten vergeblich, ihn wiederzubeleben. Der Notarzt konnte nur mehr den Tod feststellen.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum