Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
26.09.2017 - 06:56
Foto: Peter Tomschi

Auf Linzer kommen nach Bomben- Urteil hohe Kosten zu

12.04.2011, 01:00
Rund 3.000 Fliegerbomben liegen rund um die Landeshauptstadt Linz noch in der Erde. Nach dem jüngsten Urteil des Verfassungsgerichtshofes, wonach Grundstücksbesitzer die Sondierungskosten zahlen müssen, wenn auf ihrem Grund Fliegerbomben lauern, läuten nicht nur bei der Stadt die Alarmglocken.

Die Stadt Salzburg verlangte von der Republik 851.000 Euro für die gezielte Suche nach Fliegerbomben und wurde damit nun nach zwei Jahren vom Verfassungsgerichtshof abgewiesen. Urteil: Nicht der Bund, sondern der Grundstücksbesitzer muss für die Suche und Bergung zahlen.

Die Stadtpolitik in Salzburg reagierte schockiert, auch in Linz ist man über diesen Entscheid nicht erfreut: "Das Urteil eines Höchstgerichts ist zu akzeptieren. Wir müssen aber künftig eben bei jeder Baustelle auf städtischem Grund die Mehrkosten bei einem Bombenfund  berücksichtigen", so Finanzreferent Johann Mayr (SPÖ), der jedoch vor allem auf die privaten Grundstücksbesitzer eine Kostenlawine zurollen sieht: "So eine Bombensuch- Aktion kann 200.000 Euro kosten. Das können sich nur die allerwenigsten leisten."

Kronen Zeitung

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum