Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
20.09.2017 - 22:35
Am Linzer Hauptbahnhof wird nun noch schärfer kontrolliert: 33 Prozent mehr Amtshandlungen
Foto: Horst Einöšder

"Aktion scharf" am Linzer Problembahnhof

15.02.2017, 11:20

Mehr Polizisten können auch mehr Aktionen setzen: Am ersten Tag der verschärften Überwachung durch zusätzliche Beamte einer Spezialeinheit gab es am Linzer Hauptbahnhof um 33 Prozent mehr Amtshandlungen, nämlich 208. Wie in einer "Aktion scharf" wird mit Null- Toleranz rigoros vorgegangen, um diese wichtige Nahverkehrsdrehscheibe wieder sicher und attraktiv zu machen.

Überfälle, Raufereien, Anpöbelungen, Nötigung durch aggressive Bettler, Stänkereien durch Betrunkene - der Linzer Hauptbahnhof war in den vergangegen Wochen, nicht zuletzt durch massiv auftretende Asylantengruppen, immer mehr zu einer Risikozone geworden. Deshalb sind seit Dienstag zusätzlich zwölf Polizisten einer Sondereinheit dort im Einsatz. Wie berichtet, spürten Passagiere schon an diesem ersten Tag Erfolge. "Die Wirkung hat sofort eingesetzt, es ist spürbar besser", bestätigte - wie berichtet - ÖBB- Sprecher Karl Leitner.

Stadtpolizeikommandant Karl Pogutter untermauerte die Erfolge vom Dienstag: In der Zeit von 13 bis 22 Uhr wurden im Linzer Hauptbahnhof 165 Identitätsfeststellungen durchgeführt. Zwölf Personen wurden weggewiesen, vier Diebstahlsanzeigen aufgenommen und eine Anzeige nach dem Suchtmittelgesetz sowie 17 wegen Verwaltungsdelikten erstattet, dazu drei Organmandate ausgestellt und eine Person wegen Ordnungsstörung festgenommen. Letztlich konnten auch noch fünf abgängige Minderjährige am Bahnhof aufgegriffen werden. "Amtshandlungen hat es bisher auch gegeben, mit mehr Beamten im Einsatz waren es natürlich auch entsprechend mehr - etwa um ein Drittel", so Pogutter.

Derartig massive Schwerpunktkontrollen und verstärkte Polizeipräsenz wird es auf alle Fälle mal bis kommenden Dienstag geben, dann wird entschieden, wie es weiter geht.

Johann Haginger/Kronen Zeitung

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum