Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
23.08.2017 - 19:56
Foto: APA

Aggressiver Linzer Autofahrer gleich 2 Mal festgenommen

26.03.2012, 11:50
Gleich zwei Mal ist am Freitag ein 42-jähriger Autolenker aus Linz von der Polizei festgenommen worden. Zuerst wollte der Mann nach einem Unfall seine Identität nicht preisgeben, dann versetzte er einem Beamten auch noch einen Stoß. Der alkoholisierte Autolenker war zudem ohne Führerschein und mit einem gestohlenen Handy unterwegs.

Wie die Polizei am Montag bekannt gab, war der Linzer alkoholisiert auf der Bundesstraße Richtung Wels unterwegs, als er in Pasching bei einer Kreuzung von der Fahrbahn abkam. Dabei prallte der 42- Jährige mit seinem Wagen gegen ein Verkehrszeichen sowie das Geländer einer Fußgängerunterführung.

Linzer fiel beim Aussteigen aus Auto

Augenzeugen berichteten, dass der Betrunkene zunächst in seinem Wagen sitzen blieb und dann beim Versuch auszusteigen aus dem Pkw fiel. Als die Polizei am Einsatzort eintraf, wollte sich der Linzer nicht ausweisen oder auch nur seinen Namen bekannt geben. Nach einer Abmahnung nahmen ihn die Beamten schließlich fest. Das veranlasste den Unwilligen dann allerdings doch dazu, seine Identität preiszugeben. Die Polizei hob daraufhin die Festnahme auf.

Polizisten von hinten gestoßen

Der Linzer hatte aber offenbar noch nicht genug, denn als sein Vater an der Unfallstelle eintraf, wurde der 42- Jährige zunehmend aggressiv. Zuletzt versetzte er sogar einem Polizisten einen heftigen Stoß von hinten - daraufhin wurde die Festnahme zum zweiten Mal ausgesprochen, der 42- Jährige auf die Wache mitgenommen.

Als wahre Krönung fanden die Beamten bei seiner Durchsuchung auch noch ein Handy in einer seiner Hosentaschen, das der Linzer vor seiner Abfahrt in Linz einer Gastwirtin gestohlen haben dürfte. Ein bei ihm durchgeführter Alkotest verlief - nicht ganz überraschend - positiv.

"Führerschein müssen wir ihm nicht mehr abnehmen"

Nach Abschluss aller Erhebungen wurde der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt, ihn erwarten Anzeigen, unter anderem wegen Diebstahls und Trunkenheit am Steuer. "Zudem hat er auch noch einen Kollegen angegriffen, dafür wird er natürlich auch belangt. Den Führerschein müssen wir ihm wenigstens nicht mehr abnehmen", so ein Beamter der Polizeiinspektion Pasching im Gespräch mit krone.at.

26.03.2012, 11:50
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum