Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 12:08
Polizisten vor dem Asylheim im Berliner Stadtteil Moabit
Foto: EPA / Video: Ruptly TV

Berlin: Migrant in Asylheim von Polizei erschossen

28.09.2016, 06:49

Bei einer Auseinandersetzung in einem Flüchtlingsheim in Berlin haben Polizisten einen Flüchtling erschossen. Die Schüsse seien gefallen, als der 29- Jährige am Dienstagabend einen 27 Jahre alten Mitbewohner mit einem Messer attackieren wollte, teilte die Polizei mit. Hintergrund seien Missbrauchsvorwürfe gegen den 27- Jährigen gewesen, der sich laut Zeugenaussagen an einer Sechsjährigen - vermutlich der Tochter des Getöteten - vergangen haben soll.

Ursprünglich war die Polizei wegen der Missbrauchsvorwürfe in die Unterkunft im Stadtteil Moabit gerufen worden. Zum Zeitpunkt der Attacke sei der 27- Jährige bereits mit Handschellen gefesselt gewesen, sagte ein Polizeisprecher in der Nacht auf Mittwoch. Der Mann sollte gerade in ein Polizeiauto steigen, als der mutmaßliche Vater des Mädchens plötzlich mit dem Messer auf ihn zustürmte. Zeugen sagten aus, bei der Attacke habe er gerufen: "Das wirst du nicht überleben!"

Die Asylwerberunterkunft in der Kruppstraße in Berlin-Moabit
Foto: EPA

Um den Angriff zu verhindern, hätten mehrere Beamte von ihren Schusswaffen Gebrauch gemacht, teilte der Sprecher mit. Der 29- Jährige wurde schwer verletzt und starb einige Stunden später im Krankenhaus.

Mädchen in Park missbraucht?

Laut Angaben von Zeugen soll der 27- Jährige das Mädchen am Dienstagabend in einen angrenzenden Park gelockt und sich dort sexuell an ihm vergangen haben. Gegen den Mann werde laut Polizei wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauch ermittelt. Das Kind sei unverletzt geblieben und werde speziell betreut.

Foto: EPA

Wie viele Polizisten auf den 29- Jährigen geschossen haben, soll eine Mordkommission klären. Diese ermittle routinemäßig nach Polizeischüssen, hieß es. Passanten seien bei dem Einsatz nicht gefährdet worden.


28.09.2016, 06:49
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum