Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
08.12.2016 - 11:06
Foto: EPA

GB: Olympus muss wegen Bilanzfälschung vor Gericht

04.09.2013, 11:04
Beim japanischen Hersteller Olympus ist der erledigt geglaubte Bilanzskandal von Ende 2011 mit voller Wucht auf die Tagesordnung zurückgekehrt: Die britische Antikorruptionsbehörde geht nach Olympus-Angaben vom Mittwoch fast zwei Jahre nach Bekanntwerden von Löchern in der Bilanz gegen das Unternehmen und seine britische Tochter Gyrus vor. Die Behörde wirft Olympus Bilanzfälschung vor.

Die Konzernführung von Olympus hatte im Herbst 2011 zugegeben, seit den 1990er Jahren in den Bilanzen hohe Verluste von rund 1,3 Milliarden Euro verheimlicht zu haben. Vertuscht wurden die Verluste mithilfe undurchsichtiger Beraterhonorare und durch Abschreibungen auf vier Firmenkäufe. Den Skandal hatte der ehemalige Olympus- Chef Michael Woodford ins Rollen gebracht, der im Oktober 2011 überraschend entlassen worden war.

Das Vorgehen der britischen Behörden lässt den Skandal nun wieder aufleben, nachdem der Fall erledigt erschien. Sie werfen Olympus vor, wegen der Fälschung von Bilanzen in den Fiskaljahren 2009 und 2010 gegen britische Gesetze verstoßen zu haben. Ein Jahr zuvor hatte Olympus die britische Tochter Gyrus für zwei Milliarden Dollar gekauft. Dabei zahlte der Konzern einen ungewöhnlich hohen Preis für die Beratung des Kaufs und schrieb das Geschäft später zusammen mit einer Reihe anderer Zukäufe vollständig ab.

Olympus erklärte, die Tatsache, dass die Behörde nun erstmals gegen eine Firma als Ganzes wegen Betrugs vorgehe und nicht gegen eine Einzelperson, lasse eine Prognose zur Dauer der Angelegenheit nicht zu. Die Gerichtsverhandlung beginne noch diesen Monat. Ein Sprecher ergänzte, auch in den USA würden Untersuchungen zu der Affäre andauern.

04.09.2013, 11:04
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum