Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
03.12.2016 - 07:55
Foto: EPA

Apple droht in Deutschland und China iPad- Verbot

09.12.2011, 15:43
Apple hat binnen weniger Tage mehrere schwere Rückschläge im Patentkrieg rund um die Welt erlitten. Wie am Freitag bekannt wurde, hat der Konkurrent Motorola vor dem Landgericht Mannheim ein Patenturteil erwirkt, mit dem er den Verkauf von iPhones und iPads in Deutschland stoppen kann. Auch in China droht ein iPad-Verbot sowie eine Schadenersatzforderung von 1,18 Milliarden Euro.

Motorola hatte ein Technik- Patent ins Feld geführt, das zum Grundstock des GPRS- Datenfunkstandards gehört. Laut dem Urteilstext, der am Freitag vom deutschen Patentexperten Florian Müller veröffentlicht wurde, wird Apple untersagt, mobile Geräte anzubieten und zu liefern, in denen ein bestimmtes Verfahren zum Einsatz kommt.

Gegen eine Sicherheitsleistung von 100 Millionen Euro kann Motorola das Urteil demnach vollstrecken. Das Gericht konnte am Freitag auf Anfrage zunächst keine Angaben zum Stand des Verfahrens machen. Eine Stellungnahme der Streitparteien lag nicht vor.

Vernichtendes Urteil auch in China

Im Streit in China hat ein Gericht die Klage der Kalifornier gegen das Unternehmen Shenzhen Proview Technology abgewiesen, das bereits vor zehn Jahren einen Computer namens "I- Pad" verkaufte. Dieses geht nun zum Gegenangriff über und klagt auf umgerechnet 1,18 Milliarden Euro Schadenersatz, außerdem soll Apples iPad in China mit einem Verkaufsstopp belegt werden.

Die taiwanesische Firma hatte sich mit Start des "I- Pad" die Markenrechte in China, weiteren asiatischen Ländern, Europa und Mexiko gesichert. Ein Abkommen des taiwanesischen Mutterkonzerns mit Apple von 2009 ist nach Ansicht der Richter für das in China ansässige Unternehmen nicht bindend. Eine Apple- Sprecherin in Peking gab am Donnerstag keinen Kommentar zu der Entscheidung ab. Die Richter hätten die Klage am Montag abgewiesen, teilte das Gericht auf seiner Website mit.

Schwere Schlappen am laufenden Band

Gerade erst war bekannt geworden, dass Apple sowohl in den USA als auch in Australien Schlappen hinnehmen muss: In beiden Ländern darf nach monatelangem Streit vor Gericht Samsungs Galaxy Tab wieder verkauft werden (siehe Infobox). In Deutschland ist das Galaxy Tab 10.1 nach einem Verkaufsverbot in der leicht abgeänderten Version N zu haben, doch auch gegen diese geht Apple gerichtlich vor. Im Gegenzug scheiterte Samsung am Donnerstag in Frankreich mit dem Versuch, den Verkauf von Apples neuem iPhone 4S - mit Verweis auf UMTS- Patente - zu stoppen.

09.12.2011, 15:43
bge/AG
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum