Mo, 20. November 2017

Hoffen auf Vernunft

11.04.2008 18:25

Neuer Hochofen A kocht saubersten Stahl

Umwelt-Landesrat Rudi Anschober (Grüne) liefert jetzt ein schlagendes Argument dafür, warum die Linzer Voest vor unsicheren und ungerechten EU-Regeln für die CO2-Emissionen bewahrt werden müsse: Der neue Linzer Hochofen A hat den weltweit geringsten Kohlendioxid-Ausstoß pro Tonne Stahl!

Die Linzer Stahlexperten kochen also ihr Produkt, vom Klimaschutz her gesehen, am saubersten. Das müsse sich lohnen, meint Landesrat Anschober: „Daher müssen die Klimaschutzziele für die Stahlindustrie so umgesetzt werden, dass relativ klimaschonendes Produzieren belohnt und die Technologienentwicklung forciert wird“, so der Landespolitiker. „Eine Verdrängung der Produktion an Standorte mit laschen Klimaschutzregeln wäre höchst kontraproduktiv. Weniger Arbeitsplätze, aber mehr globale CO2-Emissionen wären die Folge.“

Jedenfalls fordert Anschober von der EU-Kommission eine rasche Entscheidung über die künftigen Klimaschutzregelungen für die Stahlindustrie: „Sie müssen planbar und berechenbar sein - und dürfen nicht denen schaden, die sich um möglichst geringe Emissionen bemühen.“ So wie LH Josef Pühringer diese Woche will auch Anschober demnächst vor Ort in Brüssel in diesem Sinne „Lobbying“ machen.


Foto: Chris Koller

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden