Sa, 21. Oktober 2017

Weiter keine Spur

27.03.2008 20:00

Sparmaßnahmen verzögern Ermittlungen

Der Mordanschlag auf einen Drogentherapeuten und der Doppelmord an zwei Drogenpatienten sind weiterhin ungeklärt, weil sich die DNA-Analysen verzögern: Die Ermittler mussten erst Kostenfragen und Kontingentierungen klären, ehe die hundert Spuren von den zwei Tatorten um den stolzen Preis von 45.000 Euro untersucht werden.

„Die bürokratische behindert die kriminalistische Arbeit“, klagt ein Linzer Polizist über die neue Strafprozessordnung und Sparmaßnahmen: Weil eine Analyse einer gesicherten DNA-Spur die Justiz 450 Euro kostet, muss jede einzelne Untersuchung beim Staatsanwalt beantragt und vom Gericht bewilligt und bezahlt werden. „Zu den Osterfeiertagen waren die notwendigen Unterschriften nicht gleich zu bekommen“, erklärt ein Ermittler die Verzögerungen. Die Linzer Kripo könnte zwar selbstständig die Salzburger Gerichtsmedizin beauftragen, doch ihr billigeres „250-Euro-Sonderangebot“ ist streng kontingentiert: Ihr Jahresbudget reicht höchstens für vier Mordfälle.

Die bisher untersuchten Blutstropfen stammen von den Opfern und nicht vom Täter. Dieser wird in der Drogenszene vermutet, weil die erstochenen Bühnentechniker Wolfgang Huber (51) und Christian Janouschek (45) Kokain konsumiert hatten und der niedergestochene Psychiater Dr. Bernhard Lindenbauer (51) Süchtige behandelt hat.

Fotos: "Krone", Horst Einöder

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).