Di, 12. Dezember 2017

Gleichberechtigung

07.03.2008 21:10

Wunsch nach Regierungssitz nach Wahl 2009

Oberösterreichs VP-Frauen wollen zum heutigen Internationalen Frauentag bessere Chancen und mehr Gleichberechtigung für Frauen in Politik und Wirtschaft. Dazu gehören steuerliche Begünstigungen und Pensionsreformen. Auch in der eigenen Partei sollten in Zukunft mehr Frauen an der Spitze vertreten sein.
Claudia Durchschlag, Landesleiterin der oberösterreichischen VP-Frauen, und Geschäftsführerin Eva Maria Gattringer wollen vor allem eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf erreichen: „Dies könnte durch Flexibilität bei Teilzeitjobs und bei der Anrechnung von Pensionsjahren, durch steuerliche Absetzbarkeit von Betreuungs- und Pflegekosten sowie Bildungsberatung von Mädchen realisiert werden.“


Dazu, dass die VP seit langem keine Frau in der Landesregierung hat, meint Durchschlag: „Ehrlich gesagt, kann ich mir nicht vorstellen, dass nach der nächsten Wahl noch immer keine Frau in der VP-Regierungsfraktion ist.“ Gattringer erklärt: „Politische Posten sind rar, und ein gewisser Weg wird vorausgesetzt.“ Beide halten die Forderung von Parteichef Josef Pühringer, die VP jünger und weiblicher zu machen, für einen „guten Ansatz“.


Mehr zum Thema „Internationaler Frauentag“ siehe auch Link "Vielen ist nicht klar, was sich abspielt" in der Infobox.


Foto: Privat
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden