So, 19. November 2017

Telefon am Steuer

28.02.2008 21:44

15 Tote durch abgelenkte Lenker

Nur wer beim Steuern eines Fahrzeuges telefoniert, gilt als abgelenkt - ob Essen, Lesen, Rauchen und ähnliches den Lenker beeinträchtigt hat, muss die Polizei erst nachweisen, um strafen zu können. Derartige Ablenkungen forderten im Vorjahr in OÖ aber etwa 15 Tote!
„Gut zehn Prozent aller tödlichen Unfälle im Vorjahr waren laut Unfallstatistik auf Ablenkung und Unachtsamkeit beim Steuern eines Fahrzeuges zurückzuführen“, so ÖAMTC-Jurist Martin Hoffer. Bei 146 Verkehrstoten im Vorjahr auf Oberösterreichs Straßen wären das demnach etwa 15 Todesopfer durch abgelenkte Lenker.


Aber nicht nur wer ohne Freisprecheinrichtung erwischt wird, muss mit Strafe rechnen: Lenkt einen Fahrer ein Telefonat auch mit Freisprecheinrichtung derart ab, dass er unkontrolliert die Spur wechselt, den Vorrang missachtet oder störend langsam fährt, muss er mit Bußgeld rechnen. Höchststrafe: 726 Euro!


Bei anderen Ablenkungen - wie Essen, Trinken, Rauchen, Musiksuche oder Bedienung des Navigationsgerätes - muss die dadurch verursachte Beeinträchtigung erst nachgewiesen werden. Im Falle eines Unfalls bleiben Kaskoversicherer dann sogar leistungsfrei.


Symbolbild: Horst Einöder
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden