Sa, 21. Oktober 2017

Saftige Geldstrafen

24.02.2008 19:28

Alko-Opfer (13) außer Gefahr

Auf der Intensivstation des Linzer Kinderspitals wurde am Sonntag noch jener 13-Jährige behandelt, der - wie exklusiv berichtet - per Notarzt von Enns mit Alkoholvergiftung eingeliefert worden war. „Aber er ist außer Gefahr. Er wird schon wieder, wie alle anderen auch“, hieß es im Spital. Junge Alko-Opfer werden immer mehr!

Während der 13-Jährige außer wahrscheinlich einer Standpauke oder einer Ohrfeige der Eltern zumindest noch keine rechtlichen Konsequenzen fürchten muss, dürfen zwei bereits ältere Alko-Jugendliche jetzt tief in die Tasche greifen.

In Ostermiething hatte ein 18-Jähriger zwar mehr als 1,5 Promille, aber keinen Führerschein, als er mit dem Auto eines Bekannten von einer privaten Feier losfuhr, um Zigaretten zu besorgen - und dabei ein Carport rammte. Der Hausbesitzer hatte den Krach gehört und den Lenker sowie seinen Beifahrer zur Rede gestellt. Beide waren unverletzt geblieben.

Und in Schwanenstadt war ein 19-jähriger Mopedfahrer aus Neukirchen bei Lambach gegen ein Auto gekracht, dessen Lenker gerade einparken wollte. Der Mofafahrer, der 1,2 Promille intus hatte, wurde dabei verletzt. Diesen beiden Alkolenkern droht neben saftigen Geldstrafen auch, dass sie den Autoführerschein erst um einige Jahre später als ihre gleichaltrigen Freunde machen dürfen.

Symbolbild: Markus Wenzel

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).