Do, 23. November 2017

Tierische Gymnastik

23.02.2008 18:55

Wellness für Vierbeiner

Ein riesiges Aquarium steht im Keller der Tierklinik Leonding - nur tummeln sich darin keine knallbunten Fische, sondern darin watet der hüfthohe Jagdhund „Diego“. Er trainiert das erste Mal auf dem Unterwasserlaufband und hat nach anfänglicher Scheu schon sichtlich Spaß dabei: „Er hat die Technik sehr schnell begriffen. Normalerweise geht es beim ersten Versuch wesentlich feuchter zu“, ist Tierärztin und Physiotherapeutin Karin Holler ganz begeistert.

Die 50-Jährige leitet die Klinik in Leonding, wo wie nirgends sonst in Oberösterreich ein umfassendes Physiotherapie-Programm für Vierbeiner angeboten wird. Viele Hunde und Katzen kommen nach Verletzungen und Operationen unter ihre Fittiche: „Die erste Untersuchung unserer Patienten mache immer ich. Dann erstelle ich einen Plan und bespreche alles mit den Besitzern. Schließlich kosten zehn Therapiestunden bei uns zwischen 600 und 900 Euro - das muss den Haltern schon klar sein.“

Geld spielt keine Rolle für Frauerl und Herrl

Doch für viele oberösterreichische Tierfans scheint Geld keine Rolle mehr zu spielen, wenn es um das Wohl ihrer Lieblinge geht. Denn nicht nur lädierte Bellos zählen zu den Kunden von Holler, viele Tierhalter gönnen ihren Vierbeinern gern einfach ein bisschen Wellness…

Beruhigende Musik kommt aus den Lautsprechern, während Physiotherapeutin Tanja Tomek (34) sanft auf Diego einredet. Dann beginnt sie langsam mit der Massage, während sie erklärt: „Bei ,Diego´ versuchen wir eine Beinversteifung nach einer Operation mit der Massage zu bessern. Aber solche Massage-Einheiten tun allen Tieren gut. Bei an sich gesunden Vierbeinern hilft es gegen Verspannungen und beugt Fehlbelastungen vor.“

Dass das Geschäft mit bis zu zehn Therapiestunden pro Tag gut läuft, sieht man auch an den großen Plänen, die Karin Holler für dieses Jahr bereits schmiedet.

Nuklearmedizin, Laser und Ultraschall für Bello

Zusätzlich zu Stromtherapie, Laserbehandlungen, Ultraschall und Unterwasserlaufband soll ab Ende des Jahres in der Tierklinik Leonding auch erstmals in Oberösterreich eine Station für Nuklearmedizin eingerichtet werden: „Dort können wir dann auch Schilddrüsenbehandlungen durchführen“, freut sich die erfahrene Ärztin. Wieviel sie in diese Neuheit investieren muss, will sie nicht verraten. Bello & Co. werden es ihr jedenfalls danken…











Foto: Markus Wenzel

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden