Sa, 21. Oktober 2017

Expertendiskussion

26.01.2008 20:03

Schulbildung ist ¿erblich¿

Schulbildung ist „erblich“: Zu dieser Erkenntnis kamen Experten bei einer Podiumsdiskussion im Linzer Wissensturm. Eltern, die selbst eine gute Ausbildung genossen haben, ermöglichen das auch ihren Kindern öfter als sozial schwache Familien. Frühförderung im Kindergarten soll für Chancengerechtigkeit sorgen.

„In der Schule dürfen keine Begabungspotenziale mehr ungenutzt bleiben“, fordert Gertrude Schatzdorfer, Chefin eines Technikbetriebes in Zipf. Das sieht auch Arbeiterkammer-Präsident Dr. Johann Kalliauer so. „Nutzen wir doch die Vorteile der Mehrsprachigkeit der Kinder mit Migrationshintergrund.“

Oberösterreichs Landesschulratspräsident Fritz Enzenhofer ist ebenfalls dafür, mehr für sozial Schwache zu tun. Kalliauer plädiert für eine verpflichtende Frühförderung für alle – denn bekanntlich haben nicht nur ausländische Kinder oft Probleme mit der Sprache, sondern durchaus auch Sprösslinge waschechter Österreicher.


Schulexperten am „Krone“-Zeugnistelefon
Das Zeugnis steht vor der Tür. Droht ein Fünfer? Brauchen Sie rechtlichen Rat oder müssen Sie über den weiteren Bildungsweg Ihres Kindes entscheiden? Wenn Sie Sorgen rund um die Schule, Fragen zur Notengebung oder einfach ein Anliegen haben, rufen Sie an: am Freitag, 1. Februar, 10.30 bis 11.30 Uhr, Tel.: 0 732/78 08, Klappe 443 oder 444. Landesschulratspräsident Fritz Enzenhofer und sein Expertenteam stehen am „Krone“-Zeugnistelefon Rede und Antwort.

Foto: Chris Koller

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).