Mi, 13. Dezember 2017

Angst vor Serie

23.01.2008 20:42

In Altheim zündete Feuerteufel zwei Höfe an

Die Angst geht wieder um in Altheim: In der Nacht auf Mittwoch loderten in der Ortschaft Gaugsham gleich zweimal die Flammen. Ein tückischer Feuerteufel hatte zwei nur 30 Meter voneinander entfernte Wirtschaftsgebäude angezündet, der Schaden wird auf mehr als 400.000 Euro geschätzt. Auch vor Weihnachten 2005 hatten in der Nachbarschaft drei Bauernhöfe gebrannt - seither wird dort ein Brandstifter gesucht.

Um 1.13 Uhr früh heulten die Sirenen: Im Wirtschaftsgebäude von Maria Stranzinger (45) in Gaugsham 9 war Feuer ausgebrochen. Während dort die Helfer schon die Flammen bekämpften, loderte nur 30 Meter entfernt im Stadel von Josef Denk (79) in Gaugsham 8 um 1.50 Uhr früh das nächste Feuer hoch. Auch diese Scheune brannte zur Gänze aus.

Neun Feuerwehren mit 120 Mann konnten nur verhindern, dass die Brände auf weitere Gebäude übergriffen. In dieser Vollmondnacht glaubte niemand an einen Zufall: Zu deutlich war die Erinnerung an die Nacht vom 18. auf den

19. Dezember 2005. Damals hatte ein Feuerteufel um 23.45 Uhr das Anwesen von Michael Thurnberger in St. Veit angezündet, um 0.45 Uhr den Hof von Alois Kasinger in Gaugsham 7 und um 5.40 Uhr jenen von Franz Ginzinger in Moosbach. Alle Brandorte liegen in einem Umkreis von nur eineinhalb Kilometern! Der Täter wurde nie entlarvt.

Dabei hat diese Innviertler Region viele Verdächtige zu bieten: Doch ein 42-Jähriger, der in Altheim gezündelt hatte, sitzt in Haft. Ein Alibi haben jene beiden jungen Innviertler, die 2006 in Serie gezündelt hatten. Und überprüft wurden sofort auch sechs blutjunge Feuerteufel, die in 13 Monaten zehn Mal in Altheim Feuer gelegt hatten.

Die Ermittler stellten fest, dass die zuletzt in Gaugsham zerstörten Höfe gleichzeitig angezündet worden waren, der Stranzinger-Brand aber schneller größer wurde. Hinweise an die Polizei: Tel: 0 59 133/42 02.

 

 

Foto: Manfred Fesl

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden